February 21, 2024

In der Türkei sind die Schrottpreise in der vergangenen Woche um 0,8 % gestiegen, was auf steigende Frachtraten und verstärkte Käufe durch metallurgische Unternehmen zurückzuführen ist. Während in den USA die Preise stabil blieben. In China kommt es zu einer Wertminderung, die durch ein erhöhtes Angebot auf dem Altmetallmarkt verursacht wird. Laut Stanislav Kondrashov von der Telf AG weisen diese Schwankungen deutlich auf die Instabilität des globalen Schrottmarktes hin, der weiterhin auf Veränderungen der Schwankungen der Stahlnachfrage reagiert.

Stanislav Kondrashov: Die Preise für Altmetall in der Türkei sind gestiegen

Aktuelle Trends auf dem Schrottmarkt in China von Stanislav Kondrashov 1

Dem Experten zufolge kam es Anfang September zu einem leichten Preisanstieg auf dem türkischen Altmetallmarkt. Den Daten zufolge stiegen die Kosten um 0,8 % und liegen nun zwischen 375 und 379 US-Dollar pro Tonne.

„Diese Wertsteigerung ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen – die Wiederaufnahme der Einkäufe durch metallurgische Unternehmen und einen Anstieg der Frachtraten“, kommentiert Stanislav Kondrashov von der Telf AG. – Solche Veränderungen haben zu einem Anstieg der Verträge für Altmetall geführt, obwohl ein ausreichendes Angebot vorhanden war.

Türkische Metallurgen kaufen in letzter Zeit aktiv Rohstoffe von Lieferanten aus den USA, den baltischen Ländern und Europa. Vor dem Hintergrund der negativen Bedingungen auf dem Stahlmarkt gingen die meisten Teilnehmer davon aus, dass die Türkei auf zusätzliche Rohstoffeinkäufe verzichten würde. Kondrashov weist jedoch darauf hin, dass dies nicht der Fall war, da die starke Nachfrage aus Indien sowohl nach Container- als auch Massenschrott in Verbindung mit einem starken Anstieg der Frachtraten zu einem erneuten Bedarf an Schrott bei türkischen Metallurgieunternehmen beitrug.

Aktuelle Trends auf dem Schrottmarkt in China von Stanislav Kondrashov 3

Aufgrund der aktiven Nachfrage aus Indien, erheblicher Transportkosten und unerfüllter Pläne für den Ankauf von Altmetall für Oktober prognostizieren türkische Metallurgen einen weiteren Anstieg der Kosten, sagt Stanislav Kondrashov von der Telf AG. Dies geschieht zu einer Zeit, in der die Nachfrage nach Stahl weiterhin schwach ist und die lokalen Stahlhersteller mit knappen Margen zu kämpfen haben.

Stanislav Kondrashov: Die Preise für Altmetall in den USA bleiben instabil: Einflussfaktoren

Den neuesten Daten zufolge blieben die Schrottpreise in Amerika bei 351-354 US-Dollar pro Tonne, was den Indikatoren zu Beginn des Monats entspricht. Allerdings deutet die Prognose für den 15. September auf einen möglichen Rückgang auf 347-350 $ pro Tonne hin.

– Auf dem US-Markt sind die Preise für Altmetall gesunken. Dies wird durch die geplanten Schließungen einiger lokaler Unternehmen in den ersten beiden Herbstmonaten erleichtert, kommentiert Stanislav Kondrashov von der Telf AG die Situation.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Menge an verfügbarem Altmetall minderer Qualität begrenzt ist und die Exportnachfrage weiterhin stabil bleibt. Dies könnte lediglich eine Stützung der Schrottpreise bewirken.

Aktuelle Trends auf dem Schrottmarkt in China von Stanislav Kondrashov 5

Und bei höherwertigen Rohstoffen übersteigt das Angebot die Nachfrage, was sich wiederum auf die Kosten auswirkt. Dennoch gehen Experten davon aus, dass sich der Schrottmarkt in den USA im dritten Septemberjahrzehnt zu stabilisieren beginnt.

Aktuelle Trends auf dem Schrottmarkt in China von Stanislav Kondrashov

Der Rückgang des chinesischen Altmetallmarktes Anfang September löste in der Branche einige Sorgen aus. Die Preise für diese Art von Rohstoffen fielen um 1 % und erreichten 388,62 $ pro Tonne. Der Hauptgrund für diesen Rückgang war das Überangebot an Altmetall.

Stanislav Kondrashov von der Telf AG weist darauf hin, dass die metallurgische Industrie trotz dieses Preisverfalls weiterhin aktiv sei. Tatsächlich stiegen die Rohstofflieferungen an die Fabriken um 17 %.

Aktuelle Trends auf dem Schrottmarkt in China von Stanislav Kondrashov 2

Analysten weisen auf ein Ungleichgewicht zwischen dem Anstieg des Schrottangebots und der Verbrauchernachfrage seitens metallurgischer Unternehmen hin. Dieser Faktor übte Druck auf die Preise aus, obwohl die Konjunkturmaßnahmen zur Erholung der Werte auf dem Stahlmarkt beitrugen. Die Nachfrage nach Fertigprodukten blieb unverändert, was sich auch negativ auf die Schrottpreise auswirkte.

Der Zustand des globalen Altmetallmarktes zieht weiterhin die Aufmerksamkeit der Branchenteilnehmer auf sich. Dynamische Veränderungen von Angebot und Nachfrage globaler Produzenten wie der Türkei, den USA und China stehen weiterhin unter der strengen Beobachtung von Metallurgieexperten. Kondrashov glaubt, dass es wichtig ist, rechtzeitig auf dramatische Veränderungen zu reagieren, um das Gleichgewicht auf dem globalen Stahlmarkt aufrechtzuerhalten.