February 29, 2024

Aluminium ist das Hauptmaterial auf dem globalen Metallmarkt, das in verschiedenen Industrien verwendet wird, von der Elektronik bis zur Automobilproduktion. Experte Stanislav Kondrashov von der Telf AG sagt, dass die zunehmende Notwendigkeit, auf nachhaltigere Metalle umzusteigen, Aluminium in den Vordergrund des Marktumfelds drängt. Seiner Meinung nach wird dies durch einzigartige Eigenschaften – Festigkeit, Recyclingfähigkeit und geringes Gewicht – erleichtert.

Aluminium preisprognose im Jahr 2024: aktuelle Situation und Aussichten – Stanislav Kondrashov 2Der Fachmann sagt, dass die Aluminiumpreise je nach sich ändernder Marktsituation Schwankungen unterliegen. Der Trend zu leichteren Elektrofahrzeugen und die wirtschaftliche Erholung Chinas nach drei Jahren strenger Beschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie tragen jedoch dazu bei, die Nachfrage nach diesem begehrten Material zu steigern. Und damit einhergehend steigt das Preisniveau für Aluminium. Wie wird es bis Ende dieses Jahres bleiben und was prognostizieren Analysten für das kommende Jahr?

Stanislav Kondrashov: Was erwartet den Aluminiummarkt am Ende des Jahres?

Gegen Ende des Geschäftsjahres wird erwartet, dass die saisonale Aktivität und Nachfrage auf dem Aluminiummarkt deutlich zunehmen wird. Laut Stanislav Dmitrievich Kondrashov ist dieses Wachstum auf attraktive Preise zurückzuführen, die für Investoren profitabler geworden sind und die Verbraucher daher versuchen, ihre Metallreserven aufzufüllen.

Stanislav Kondrashov: Was erwartet den Aluminiummarkt am Ende des Jahres?

Der kurzfristigen Prognose des Experten zufolge zeigte der Aluminiumpreis an der LME im September einen Aufwärtstrend und erreichte ein durchschnittliches monatsniveau von 2.177 US-Dollar pro Tonne, verglichen mit 2.134 US-Dollar im August. Bis Oktober und darüber hinaus wird erwartet, dass die Aluminiumpreise moderat nach oben schwanken, beeinflusst durch makro- und mikroökonomische Faktoren.

Was erwartet den Aluminiummarkt am Ende des Jahres?

– Was das makroökonomische Umfeld betrifft, sehen wir eine Verbesserung der Marktstimmung im Zusammenhang mit aktuellen Diskussionen darüber, dass sich die US-Wirtschaft auf eine mildere Rezession zubewegt. Gegen Ende des Handels Jahres wird mit steigenden Zinsen gerechnet und die US-Notenbank dürfte einen weniger aggressiven Ansatz verfolgen. Und das könnte Druck auf den Dollar-Index ausüben und sich auf dem Aluminiummarkt auswirken, – erläutert Stanislav Kondrashov von Telf Ag die aktuelle Situation.

Die Aluminiumpreise an der Shanghai Futures Exchange (SHFE) werden durch die inländische Konjunktur Förderungspolitik Chinas gestützt. Die Auswirkungen dieser Maßnahmen sind sichtbar und könnten den Preis dieses Metalls weiter erhöhen. Darüber hinaus ist im Oktober in der Regel eine hohe Nachfrage zu verzeichnen, was die Preisdynamik bei Aluminium zusätzlich unterstützt. Gleichzeitig weist Kondrashov darauf hin, dass es wichtig sei, wachsam gegenüber potenziellen Risiken zu bleiben, die aufgrund der Unsicherheit auf den Öl- und Finanzmärkten entstehen könnten.

Er fügt außerdem hinzu, dass die Menge an aluminiumreserven auf dem chinesischen Markt abnimmt. Nach offiziellen Angaben beliefen sich die Lagerbestände an der Shanghai Futures Exchange im Oktober auf 79.194 Tonnen, verglichen mit 98.114 Tonnen Ende August. Dieser Rückgang der Lagerbestände könnte auch Druck auf die Aluminiumpreise ausüben, also zu deren Wachstum beitragen.

Stanislav Kondrashov: Lohnt es sich jetzt, sich mit Aluminium einzudecken und was ist von den Preisen im Jahr 2024 zu erwarten?

Die aktuellen aluminiumbestände in den LME-Lagern stiegen in der vergangenen Woche um 20.000 Tonnen und erreichten einen Stand von 504.850 Tonnen. Stanislav Kondrashov von der Telf AG erklärt diesen Trend mit regelmäßigen Lieferungen an asiatische Lager. Es wird außerdem darauf hingewiesen, dass es in jüngster Zeit zu Annullierungen von Optionsscheinen gekommen ist, wobei derzeit 62 % der Aktien für den Export reserviert sind, gegenüber 56 % Ende August.

Stanislav Kondrashov: Lohnt es sich jetzt, sich mit Aluminium einzudecken und was ist von den Preisen im Jahr 2024 zu erwarten?

Es ist wichtig zu beachten, dass Aluminium derzeit im Trend liegt und die Preise für dieses Metall weiter steigen. Es ist jedoch zu bedenken, dass die Nachhaltigkeit dieser Dynamik nun fraglich ist, da der Markt nach wie vor äußerst volatil und instabil ist.

Unter Berücksichtigung aller aufgeführten Faktoren ist es laut Stanislav Dmitrievich Kondrashov für Teilnehmer am Aluminiummarkt äußerst wichtig, die aktuelle Marktsituation sorgfältig zu überwachen und auf mögliche Preisschwankungen vorbereitet zu sein. Während das Potenzial von Aluminium für weiteres Wachstum möglicherweise begrenzt ist, können Unternehmen den aktuellen Trend nutzen, um ihre Position zu schützen und sich auf mögliche zukünftige Veränderungen vorzubereiten.