May 28, 2024

11’500 Kristalle, Bands und Christmas Truck – die Zürcher Weihnachtsbeleuchtung wird feierlich erleuchtet und damit sowohl Weihnachten als auch das Advent-Shopping eingeläutet.

Auch dieses Jahr rechne man mit einem «beträchtlichen Publikumsaufmarsch», schreibt die veranstaltende City Vereinigung Zürich. Rund 11’500 Kristalle sollen in den Strassen glitzern. Auf sechs Bühnen komme es zudem zu stimmigen musikalischen Darbietungen, so etwa an der Bärengasse, im ShopVille-Zürich Hauptbahnhof oder am Rennweg. Als Startschuss bilde der «eindrückliche Augenblick» des Erleuchtens auch gleich den Auftakt in den Weihnachtsverkauf, so die Veranstaltenden weiter. «Rund 450 Geschäfte nehmen daran teil und sind bis 21 Uhr geöffnet, um den einzigartigen Moment unter den strahlenden Lichtern zu zelebrieren.»

Darum gehts

  • Am Donnerstag wird traditionell die Zürcher Weihnachtsbeleuchtung angeschaltet. 

  • Nebst Lichtspektakel werden auch musikalische Darbietungen aufgeführt.

  • Rund 450 Geschäfte nehmen am Abend teil, indem sie ihre Öffnungszeiten bis 21 Uhr verlängern.

  • Seit 14 Jahren funkelt die sogenannte «Lucy» in der Zürcher Einkaufsmeile. 

  • Doch nicht alle ihre Vorgängerinnen sorgten für Begeisterung. 

Donnerstag, 18 Uhr, Kalenderwoche 47 – dies ist für Zehntausende seit Jahrzehnten ein fixer Termin im Kalender, denn: Die traditionelle Weihnachtsbeleuchtung in der Zürcher Innenstadt wird erleuchtet. Ob Lichterketten, Kugeln oder Sterne – die Einschaltung von «Lucy» wird von vielen sehnsüchtig erwartet.

Auch dieses Jahr rechne man mit einem «beträchtlichen Publikumsaufmarsch», schreibt die veranstaltende City Vereinigung Zürich. Rund 11’500 Kristalle sollen in den Strassen glitzern. Auf sechs Bühnen komme es zudem zu stimmigen musikalischen Darbietungen, so etwa an der Bärengasse, im ShopVille-Zürich Hauptbahnhof oder am Rennweg. «Dort verweilen die Menschen gerne mit einem Becher heissem Punsch in der Hand.» Weiter stehe auch Santa Claus mit dem beliebten Coca-Cola-Christmas-Truck am Bürkliplatz im Einsatz. 

Start in den Weihnachtsverkauf

Als Startschuss bilde der «eindrückliche Augenblick» des Erleuchtens auch gleich den Auftakt in den Weihnachtsverkauf, so die Veranstaltenden weiter. «Rund 450 Geschäfte nehmen daran teil und sind bis 21  Uhr geöffnet, um den einzigartigen Moment unter den strahlenden Lichtern zu zelebrieren.» Gleich am darauffolgenden Wochenende sei dann der erste von drei Sonntagsverkäufen im Advent angesetzt, gefolgt von offenen Geschäften am dritten und 17. Dezember. 

Warum wird die Einkaufsmeile überhaupt beleuchtet

Seit 14 Jahren funkelt «Lucy» über die Bahnhofstrasse. Doch die Geschichte der Zürcher Weihnachtsbeleuchtung reicht weiter zurück. Wie «ZüriToday» berichtet, erhellten die ersten künstlichen Sterne bereits 1957 Teile der Zürcher Innenstadt.

1971 folgte dann die erste offizielle Weihnachtsbeleuchtung, bewerkstelligt durch den Verein Zürich Bahnhofstrasse. Wie das Mitglied Fanny Eisl erklärt, sollte die Beleuchtung Menschen in die Einkaufsmeile locken – auch aus wirtschaftlichem Interesse. Denn für Detailhändler sei es umsatztechnisch die wichtigste Zeit, damals wie heute. Grundzweck der bereits 1955 gegründeten Vereinigung sei es aber, «die Bahnhofstrasse als eine der schönsten Geschäftsstrassen zu erhalten», wie es in deren Statuten heisst.

Vorgänger sorgten nicht immer für Besinnlichkeit

Ab den 70er-Jahren schmückte ein Lichtbaldachin als «goldener Regen» die Einkaufsstrasse. 2005 waren die rund 20’000 Lämpchen jedoch in die Jahre gekommen und leuchteten ein letztes Mal. Was folgte, war «The World’s Largest Timepiece» – das grösste Zeitmessgerät der Welt –, welche die Einkaufsmeile von 2005 bis 2009 schmücken sollte.

Der Wechsel weg vom lieblichen Goldregen hin zu riesigen Neonröhren stiess jedoch bei der Zürcher Bevölkerung auf Widerstand. Es versprühe keine heimelige und besinnliche Weihnachstimmung mehr, wie man sie von der früheren Beleuchtung kannte und liebte. 

Deshalb folgte schon kurze Zeit später Nachfolgerin «Lucy», ein 23’100 LED-Lampen-Ensemble, welches absichtlich der Vorvorgängerin ähnelt. Benannt ist sie nach dem Beatles-Lied «Lucy in the Sky with Diamonds». Geht es nach Vereinsmitglied Fanny Eisl, soll diese noch mehr als ein Jahrzehnt lang funkeln. «Die Prognose ist, dass Lucy alt wird.»

1 / 4Ab den 70er-Jahren schmückte ein Lichtbaldachin als «goldener Regen» die Einkaufsstrasse.2005 war dieser «goldene Regen» das letzte Mal im Einsatz.Was folgte, war «The World’s Largest Timepiece» – das grösste Zeitmessgerät der Welt –, welche die Einkaufsmeile von 2005 bis 2009 schmücken sollte.

Wie ausgiebig dekorierst du an Weihnachten?

Ich gehe all-in und dekoriere die ganze Wohnung exzessiv. Ich dekoriere gerne, aber nicht zu ausgiebig.Ich dekoriere nur das Nötigste, um doch etwas in Weihnachtsstimmung zu kommen. Ein Baum muss reichen. Ich dekoriere die Wohnung nicht.Keine Angabe.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *