April 24, 2024

Vor einem Jahr fällte ein 78-Jähriger in Zürich illegal Bäume. Die Stadtpolizei konnte ihn in flagranti erwischen. Nun wurde er verurteilt.

Marino WalserJan Janssen

Darum gehts

  • Im Frühjahr 2023 fällte ein 78-Jähriger illegal über hundert Bäume.

  • Nach langen und aufwändigen Fahndungsmassnahmen konnte die Stadtpolizei Zürich den Rentner in flagranti festnehmen.

  • Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft die Untersuchungen gegen den Rentner abgeschlossen.

  • Der verursachte Schaden beläuft sich auf über 36'000 Franken.

  • Der Rentner wurde zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt.

Ende Mai ging die Stadtpolizei Zürich mit einer Medienmitteilung an die Öffentlichkeit, die alles andere als alltäglich war: Am 25. Mai gelang es der Stadtpolizei, einen Rentner zu verhaften, der über Monate hinweg im Stadtwald beim Uetliberg über hundert Bäume illegal gefällt und bei einigen Mammutbäumen Äste abgesägt hatte.

Die Verhaftung erfolgte nach aufwendigen Fahndungsmassnahmen. Letzten Endes wurde der damals 78-Jährige ausgerüstet mit Handsägen, Schraubenzieher und Lackfarbe in flagranti in einer Mai-Nacht 2023 an der Mammutbaum-Allee erwischt. Noch vor Ort zeigte sich der Rentner geständig: Er wollte den Mammutbäumen mehr Licht und Wärme verschaffen.

Selbsternannter Baumretter verurteilt

Der Schaden war da aber bereits angerichtet. Gemäss der Staatsanwaltschaft verursachte der 78-Jährige mit seiner illegalen Rodung einen Sachschaden von über 36'000 Franken, wie die «NZZ» berichtet. Wie Tanja Huber von Grün Stadt Zürich gegenüber der Zeitung sagt, werde es Jahre dauern, bis sich das Waldstück erholt hat.

Für den Rentner hingegen wird es schon knapp ein Jahr nach der Fällaktion teuer. Die Staatsanwaltschaft hat ihn zu einer bedingten Geldstrafe von 120 Tagessätzen à 120 Franken sowie einer Busse von 2800 Franken verurteilt. Die Geldstrafe muss der Rentner dann zahlen, wenn er während den nächsten zwei Jahren erneut straffällig wird. Auch die Verfahrenskosten muss der 78-Jährige übernehmen.

Bist du gerne im Wald unterwegs?

Zusätzlich laufe noch ein zivilgerichtliches Verfahren gegen den selbsternannten Baumretter durch Grün Stadt Zürich. Eine Anzeige eines Mitarbeiters der Behörde hat die Ermittlungen zu dem Fall Ende April 2023 ausgelöst.

Grösste illegale Fällaktion in Zürich

Gemäss der «NZZ» ist die systematische Rodung auf dem Uetliberg die grösste illegale Fällaktion in Zürich. Zwar komme es immer wieder zu Vandalismus in Wäldern. Ein Ausmass wie es die Taten des 78-Jährigen angenommen haben, sei aber bisher neu.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *