May 28, 2024

Im Jahr 2023 wurden in der Stadt Zürich insgesamt 2950 Personen eingebürgert. Knapp 40 Prozent der eingebürgerten Personen stammen aus Deutschland.

Darum gehts

  • Im Jahr 2023 wurden in der Stadt Zürich 2950 Personen eingebürgert.

  • Die neu Eingebürgerten stammen aus über 100 Ländern.

  • 40 Prozent der eingebürgerten Personen stammen aus Deutschland.

Jeweils im Frühling lädt der Zürcher Stadtrat die im Vorjahr in der Stadt eingebürgerten Personen zu einer Feier im Kongresshaus ein. Dieser Einladung folgten in diesem Jahr rund 1200 Personen, wie die Stadt am Montag mitteilte.

Insgesamt wurden im Jahr 2023 in der Stadt Zürich 2950 Personen in das Schweizer und Zürcher Bürgerrecht eingebürgert. Dies entspricht einem leichten Rückgang im Vergleich zum Jahr 2022 (3297 Personen eingebürgert).

40 Prozent aus Deutschland

Die eingebürgerten Personen in der Stadt Zürich stammen aus über 100 Ländern. Dabei werden aber, wie im letzten Jahr, am meisten Personen eingebürgert, die aus Deutschland stammen. Die Deutschen machen 40 Prozent der Eingebürgerten aus (1123 Personen).

Rund ein Zehntel machen Personen aus einem anderen Nachbarland der Schweiz aus: Italien. 250 Italienerinnen und Italiener wurden 2023 in der Stadt eingebürgert. Ebenfalls zu den Spitzenreitern zählen Personen aus Frankreich (131) und Spanien (102).

Die häufigsten fünf ehemaligen Staatsangehörigkeiten: Berechnet aus Gesamtzahl seit 1993. Serbien, Montenegro, Kosovo werden ab 2010 einzeln ausgewiesen und erscheinen somit in dieser Grafik nicht mehr als eine der fünf häufigsten ehemaligen Staatsangehörigkeiten.

Auch Menschen aus Simbabwe oder Südkorea eingebürgert

Aber auch Personen aus weit ferneren Ländern wurden in der Stadt eingebürgert. So bekamen beispielsweise 14 Menschen aus Kolumbien, sieben Personen aus Kuba oder je eine aus Simbabwe oder Südkorea das Schweizer und Zürcher Bürgerrecht.

Bekamen im Jahr 2022 noch 28 Personen aus der Ukraine das Zürcher Bürgerrecht, waren es im letzten Jahr noch deren 11. Drei staatenlose Personen sowie eine Person aus einem unbekannten Staat wurden 2023 ebenfalls eingebürgert.

Drei eingebürgerte Personen erzählten ihre Geschichten

Als Delegation des Stadtrats nahmen Stadtpräsidentin Corine Mauch, die Stadträtinnen und Stadträte Daniel Leupi, Karin Rykart, Simone Brander, André Odermatt, Michael Baumer und Raphael Golta sowie Stadtschreiberin Claudia Cuche-Curti und Rechtskonsulent Andrea Töndury teil.

Die Stadtjugendmusik Zürich sorgte für einen festlichen musikalischen Rahmen. Moderator Salar Bahrampoori führte ein Podiumsgespräch, an dem drei eingebürgerte Personen ihre persönlichen Geschichten erzählten und Michael Lamatsch Einblick in seine Aufgabe als Leiter Einbürgerungen bei der Stadtkanzlei gab. Stadtpräsidentin Corine Mauch gratulierte in ihrer Ansprache allen neu Eingebürgerten herzlich und betonte, wie wichtig die Möglichkeit der Mitbestimmung für die Stärkung der Demokratie ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *