July 20, 2024

Zwei junge Männer ertappen einen Einbrecher auf frischer Tat. Kurzerhand sperren sie den Täter im Auto ein und kontaktieren die Polizei.

Adi und sein Freund sperrten den Einbrecher im Auto ein und riefen die Polizei. Gleich neben dem parkierten Auto von Adi und seinem Freund ist die Regionalwache Aussersihl. Die Polizei musste nach dem Anruf nur über die Strasse gehen und konnte den Täter festnehmen. 

Darum gehts

  • In der Nacht auf Sonntag wollten Adi und sein Kumpel an der Militärstrasse ins Auto einsteigen und nach Hause gehen.

  • Als sie einsteigen wollten, sass ein fremder Mann im Auto.

  • Die beiden Jungs realisierten, dass es sich um einen Einbrecher handelte.

  • Als der Einbrecher fliehen wollte, haben ihn die beiden jungen Männer kurzerhand im Auto eingesperrt.

  • Die Polizei konnte den Täter noch vor Ort verhaften. 

So etwas haben Adi (22) und sein Kumpel (24) noch nie erlebt: Als sie in der Nacht auf Sonntag an der Militärstrasse 106 in ihr Auto einsteigen wollten, sass da bereits ein Mann drin. «Mein Freund machte die Fahrertür auf, ich die Beifahrertür. Da hörte ich, wie mein Freund sagte: ‹Hey, wer bist du?›», sagt Adi.

Da realisierten die beiden, dass es sich um einen Einbrecher handeln muss, der soeben nach Diebesgut in ihrem Auto suchte. «Er wollte über die Beifahrertür abhauen. Da stiess ich ihn zurück ins Auto und machte die Tür zu», sagt Adi. Die beiden Männer sperrten den Einbrecher kurzerhand ein.

«Alles ging ganz schnell»

Adi wählte den Polizeinotruf, erzählte vom Geschehenen und bat um polizeiliche Hilfe. «Der Polizist glaubte mir im ersten Moment nicht, was ich ihm gerade schildere, und dachte, es handle sich um einen Scherzanruf.» Nachdem er den Vorfall erneut geschildert hatte, seien gleich mehrere Polizisten ausgerückt. «Die Polizei war dann relativ schnell da.»

Angst hätten sie nicht gehabt, sagt Adi. Sie hätten auch gar keine Zeit gehabt, über das Risiko und die eigene Sicherheit nachzudenken. «Alles ging ganz schnell: Tür auf, Überraschung, zurückschubsen, Tür zu», beschreibt er die Situation. Der fremde Mann im Auto habe dann schnell gemerkt, dass er keine Chance habe zu entkommen, und wartete ebenfalls, bis die Polizei vor Ort war.

Die Diebe seien eigentlich zu zweit gewesen, sagt Adi. Der Komplize sei vor dem Auto Schmiere gestanden. Sie hätten den zweiten Mann zunächst gar nicht wahrgenommen. Erst als dieser davongerannt sei, hätten sie  begriffen, dass es sich wohl um den Mithelfer gehandelt haben müsse.

«Nicht den Helden spielen»

Dass die Polizei schnell vor Ort war, hing auch damit zusammen, dass die Regionalwache Aussersihl der Stadtpolizei Zürich gleich an der Langstrasse 105 postiert ist – also ein Haus neben dem Ort, an dem die beiden Jungs den Dieb im Auto eingesperrt hatten.

Der Sprecher der Stadtpolizei, Pascal Siegenthaler, bestätigt den Vorfall. Gegenüber 20 Minuten sagt er: «Eine solche Meldung bekommen wir tatsächlich nicht jeden Tag.» Die Stapo habe nach der Kontaktaufnahme gleich mehrere Einsatzkräfte zu besagtem Ort entsendet und den Täter festnehmen können.

Über das Handeln der beiden Männer, die den Dieb im Auto eingesperrt haben, sagt Siegenthaler: «Wir begrüssen grundsätzlich Zivilcourage. Wichtig ist es aber immer abzuschätzen, was man tun kann, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, und die Notrufnummer 117 zu wählen.»

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *