July 25, 2024

Bei einer Kollision zwischen einer Fussgängerin und einem Zug am Donnerstagmorgen ist eine 41-Jährige in Winterthur tödlich verletzt worden. Die St. Gallerstrasse musste während rund zwei Stunden gesperrt werden.

Am Donnerstagmorgen verstarb eine 41-jährige Fussgängerin, nachdem sie von einem Zug erfasst und weggeschleudert wurde.

Darum gehts

  • Am Donnerstagmorgen ist eine 41-Jährige in Winterthur von einem Zug erfasst worden.

  • Dabei wurde die Frau weggeschleudert und verstarb noch auf der Unfallstelle.

Kurz nach fünf Uhr wollte eine 41-jährige Frau zu Fuss den Bahnübergang auf der St. Gallerstrasse bei Winterthur überqueren. Trotz des Warnsignals, das der aus dem Bahnhof Winterthur Grüze fahrende Zug abgab und dem sofort eingeleiteten Bremsmanöver, wurde die Frau vom Zug erfasst und weggeschleudert, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstagmorgen mitteilt. Dabei wurde die Frau derart schwer verletzt, dass sie noch auf der Unfallstelle verstarb.

Ob die aus Kroatien stammende Frau vom Perron des Bahnhofs Winterthur Grüze oder von der Seite Stadtzentrum gekommen ist und ob die Bahnschranken offen oder geschlossen waren, muss die Auswertung der Spuren und Befragungen zeigen, so die Polizei weiter. Die Ermittlungen werden durch die Kantonspolizei Zürich geführt.

Die St. Gallerstrasse musste während rund zwei Stunden durch die Feuerwehr von Schutz & Intervention Winterthur gesperrt werden. Zudem standen die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland, das Forensische Institut Zürich, die Stadtpolizei Winterthur, SBB Intervention, zwei Legalinspektoren sowie der Rettungsdienst Winterthur im Einsatz.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *