February 25, 2024

Amag möchte mit der Neulancierung von Ubeeqo den Carsharing-Markt aufmischen. Zunächst umfasst das Angebot Fahrzeuge, die an 19 Standorten in der Stadt Zürich abgeholt werden können.

Der Carsharing-Dienst von Ubeeqo soll eine neue Alternative zu den Mietautos von Mobility werden.Zurzeit umfasst das Angebot 19 Standorte, an denen Fahrzeuge gemietet werden können.Den Konkurrenten Mobility, der ebenfalls in Zürich präsent ist, möchte Ubeeqo vor allem auch durch niedrigere Preise ausstechen.

Darum gehts

  • Ein neuer Player hat den Carsharing-Markt betreten.

  • Ubeeqo ist eine Marke von Europcar und Amag und fungiert als deren Lizenznehmerin in der Schweiz.

  • Die Ubeeqo-Fahrzeuge sind zunächst nur in Zürich verfügbar und leicht günstiger als die von Mobility.

In der Schweiz ist Mobility das führende Carsharing-Unternehmen und prägt den Markt mit ihren 3000, fast ausschliesslich rot lackierten Fahrzeugen. Kürzlich hat jedoch das Schweizer Automobilunternehmen Amag den Carsharing-Dienst Ubeeqo neu eingeführt, der eine Marke des französischen Autovermieters Europcar ist. Amag ist somit Lizenznehmerin in der Schweiz. Im Gegensatz zu einem früheren Versuch, Carsharing in der Schweiz zu etablieren, konzentriert sich Amag dieses Mal auf Zürich und bietet dort eine grössere Flotte von Fahrzeugen an, wie die «Aargauer Zeitung» schreibt.

Ubeeqo setzt auf die Platzierung von Fahrzeugen in zentralen Wohngebieten in Zürich und bietet ein vollständig digitalisiertes Angebot rund um die Uhr an. Den Konkurrenten Mobility, der ebenfalls in Zürich präsent ist, möchte Ubeeqo vor allem auch durch niedrigere Preise ausstechen. Beide Anbieter bieten auch Abonnementmodelle an, wobei Ubeeqo auch hier preislich mithalten kann.

Unterschiedliche Preisstrukturen

So kostet ein Fahrzeug der kleinsten Kategorie bei Ubeeqo 2.90 Franken pro Stunde bzw. 58 Franken für 24 Stunden. Zusätzlich sind 63 Rappen pro Kilometer während der ersten 100 Kilometer und danach 50 Rappen pro Kilometer zu bezahlen. Bei Mobility kostet die kleinste Kategorie ohne Mitgliedschaft drei Franken pro Stunde. 24 Stunden belaufen sich auf 95 Franken, worin 100 Kilometer Fahrt enthalten sind. Zusätzlich zur Gebühr von 2.50 Franken für den Fahrtantritt kostet jeder Kilometer 65 Rappen. Ein Auto für drei Stunden zu mieten und 50 Kilometer zu fahren, kostet bei Ubeeqo somit 40.20 Franken, während es bei Mobility 44 Franken sind.

Nutzt du Carsharing?

Ja, regelmässig.Ja, aber eher selten.Nein, aber mit dem neuen Angebot ändert sich das vielleicht.Nein, und das wird sich wohl auch nicht ändern.Ich möchte nur die Resultate sehen.

Amag plant, die Ubeeqo-Flotte bis Mitte 2024 zu verdreifachen, und bietet sowohl Privat- als auch Firmenkunden Carsharing-Dienste an. Obwohl keine Umsatzdetails verfügbar sind, wird berichtet, dass die Nachfrage steige und Ubeeqo als Start-up innerhalb von Amag operiere. Das Team besteht demnach aktuell aus zehn Mitarbeitenden, zudem kann das Unternehmen operativ auf mehr als 400 Amag-Mitarbeitende zählen.

Parkplatz-Abbau trotz Bevölkerungswachstum

Amag begründet die Einführung von Ubeeqo in Zürich damit, dass die Bevölkerung wächst, während Parkplätze abgebaut werden, und Carsharing eine akzeptable Alternative zum eigenen Auto ist. In Schweizer Städten haben viele Haushalte kein eigenes Auto mehr und Carsharing erfüllt das Bedürfnis nach gelegentlicher Nutzung eines Fahrzeugs.

Mobility ist weiterhin der Marktführer in der Schweiz, obwohl inzwischen neue Wettbewerber wie Enterprise Go und die dänische Firma Gomore ebenfalls im Carsharing-Markt aktiv sind. Mobility hat derweil wenig erfolgreich neue Geschäftsfelder erkundet, wie den Mitfahrdienst i&any, der schon nach kurzer Zeit wieder eingestellt wurde. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *