June 21, 2024

Am Donnerstag feierte die Schweizer Tafel das zwanzigste Jubiläum ihres Suppentags. Prominente aus Politik, Wirtschaft und Unterhaltung schenkten deshalb Suppenkreationen am Paradeplatz aus. 

Im Zeichen der Armutslinderung und Bekämpfung von Food-Waste schenkten Prominente aus Politik, Wirtschaft und Unterhaltung Suppenkreationen von Schweizer Starköchen an Passantinnen und Passanten aus. Sie alle waren dabei, um am Donnerstag das 20-jährige Jubiläum des Suppentags zu feiern. «Es ist ein tolles Ereignis», sagt Sandra Keller (rechts), Präsidentin des Gönnervereins Region Zürich. «Die Schweizer Tafel leistet eine zentrale Arbeit im Kampf gegen Armut in der Schweiz.»

Darum gehts

  • Am Donnerstag feierte die Schweizer Tafel das zwanzigste Jubiläum.

  • Im Zeichen der Armutslinderung und Bekämpfung von Food-Waste schenkten Prominente aus Politik, Wirtschaft und Unterhaltung Suppenkreationen am Paradeplatz aus. 

  • Die Schweizer Tafel verteilt über 1,5 Millionen Mahlzeiten pro Jahr an bedürftige Personen.

Von Lauchvelouté über Topinambur bis hin zu Gulasch – am Donnerstag feierte die Schweizer Tafel das zwanzigste Jubiläum ihres Suppentags. Im Zeichen der Armutslinderung und Bekämpfung von Food-Waste schenkten Prominente aus Politik, Wirtschaft und Unterhaltung Suppenkreationen von Schweizer Starköchen an Passantinnen und Passanten aus. 

«Für mich war es klar, hier mitzuhelfen», sagt Sänger Baschi, der über den Mittag beim Suppenausschank mithalf. «Man ist nahe an den Leuten, unterstützt die gute Sache und verteilt sensationelles, vermeintlich einfach zubereitetes Essen an Passanten.» Er selbst sei ohnehin grosser Suppen-Fan. Weiter standen etwa auch Politiker Filippo Leutenegger, Comedian Stefan Büsser, ETHZ-Präsident Joel Mesot und Pfarrer Christoph Sigrist im Einsatz.

Über 24 Tonnen Lebensmittel werden pro Tag verteilt

«Es ist ein tolles Ereignis», sagt Sandra Keller, Präsidentin des Gönnervereins Region Zürich. «Die Schweizer Tafel leistet eine zentrale Arbeit im Kampf gegen Armut in der Schweiz. Der traditionelle Suppentag macht auf dieses Wirken aufmerksam und ist gleichzeitig ein schöner Start in die besinnliche Zeit.» 

Seit 2001 sei die Stiftung Schweizer Tafel im Einsatz. Angefangen habe alles mit einem einzelnen Lieferwagen, der ablaufende Nahrungsmittel einsammelte und letztlich verteilte. «Heute sind schweizweit täglich 36 Kühlfahrzeuge mit über 100 Helfenden im Einsatz, um in 530 Filialen von Grossverteilern in der Schweiz – darunter Coop, Migros, Aldi und Lidl – über 24 Tonnen Lebensmittel abzuholen und anschliessend über mehr als 500 soziale Institutionen zu verteilen.»

Konkret gingen dadurch jährlich über 1,5 Millionen Mahlzeiten an bedürftige Personen. «Essen verteilen, Armut lindern und Food-Waste verhindern», das sei die Mission, sagt Henry Goldmann, langjähriges Mitglied der Schweizer Tafel.

Hält die Suppe, was sie verspricht? 

Doch wie schmeckt denn nun die Suppe? «Zehn von zehn», sagt eine Besucherin. «Für mich ist der Suppentag jedes Jahr ein fixer Termin.» Auch zahlreiche andere Anwesende sind begeistert. «Ich kannte diese Aktion bisher nicht, aber finde sie super», sagt eine weitere Besucherin. «Auch, dass hier Prominente herkommen und einen Tag lang eine ganz andere Tätigkeit ausüben, ist extrem schön», eine weitere.

Auch freiwillige Helferinnen und Helfer stehen gern am Suppentag im Einsatz. «Ich fühle mich wie eine Heldin», sagt Anna (33). Sie habe sich schon seit Jahren freiwillig gemeldet, aber habe aufgrund des hohen Andrangs noch nie die Chance gehabt zu helfen. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *