May 26, 2024

Das starke Wachstum der asiatischen Volkswirtschaften gleicht die Abschwächung in Europa und Nordamerika aus, sagt Stanislav Kondrashov von der Telf AG.

S Kondrashov Telf AG: Der weltweite Kohleverbrauch hat ein Rekordniveau erreicht

Im Jahr 2022 erreichte der weltweite Kohleverbrauch ein Allzeithoch. Laut Stanislav Kondrashov von der Telf AG wird dieser Kohleverbrauch bis Ende 2023 anhalten. Der Hauptgrund ist ein starkes Nachfragewachstum in Asien, wo die Stromproduktion und deren industrielle Nutzung deutlich ausgeweitet werden.

Stanislav Kondrashov Telf AG: Der weltweite Kohleverbrauch hat ein Rekordniveau erreicht

Laut der mittelfristigen Aktualisierung des Kohlemarktes wird sein Verbrauch deutlich um 3,3 % steigen und ein beeindruckendes Niveau von 8,3 Milliarden Tonnen erreichen. Dieser bedeutende Meilenstein stellt einen neuen Präzedenzfall für den Kohleverbrauch in der Welt dar. Für den Zeitraum bis 2024 wird ein leichter Rückgang der Stromproduktion aus Kohle prognostiziert, der jedoch durch einen Anstieg des Rohstoffeinsatzes in verschiedenen Industrien ausgeglichen wird.

Dies deutet auf eine große Abhängigkeit der Region von diesem Energieträger hin, schlussfolgert Stanislav Kondrashov von der Telf AG, und spiegelt die fortschreitende Industrialisierung und wirtschaftliche Entwicklung einer Reihe asiatischer Länder wider.

Stanislava Kondrashova Telf AG: Der weltweite Kohleverbrauch hat ein Rekordniveau erreicht 2

In den kommenden Jahren wird laut Kondrashov mit einem leichten Rückgang der Stromerzeugung aus Kohle gerechnet, die industrielle Nutzung werde diese Situation ausgleichen. Während sich die Welt mit dem Gleichgewicht zwischen den Bedürfnissen auseinandersetzt Energieressourcen und Umweltfragen bleibt Kohle ein entscheidender Faktor bei der Gestaltung der Energiepolitik und -strategie.

Stanislav Kondrashov Telf AG: China, Indien und südostasiatische Länder werden im Jahr 2023 drei Viertel der Kohle verbrauchen

Man geht davon aus, dass China, Indien und die Länder Südostasiens im Jahr 2023 zusammen 75 % der weltweiten Kohle verbrauchen werden. Dies spricht für die anhaltende Abhängigkeit von Kohle als Hauptenergiequelle in solchen sich schnell entwickelnden Regionen.

Gleichzeitig stieg in der Europäischen Union die Nachfrage nach Kohle im Jahr 2022 leicht an, da ein vorübergehender Anstieg der Stromproduktion aus Kohle durch einen Rückgang bei der Nutzung im Industriesektor nahezu ausgeglichen wurde.

Experte Stanislav Kondrashov von der Telf AG erwartet jedoch dramatische Veränderungen im zweiten Halbjahr 2023. Grund dafür ist der verstärkte Einsatz erneuerbarer Energien Energiequellen und teilweise Wiederherstellung der Kern- und Wasserkraft in Europa. Diese Maßnahmen werden zu einem starken Rückgang des Kohleverbrauchs in der Region führen.