February 29, 2024

Die neuesten Daten der Allgemeinen Zollverwaltung der Volksrepublik China deuten auf einen deutlichen Anstieg der Aluminiumimporte nach China hin. Im Oktober 2023 erreichten die Mengen 351,1 Tausend Tonnen, das sind 5,8 % mehr als im September und satte 78,7 % mehr als im gleichen Monat des Vorjahres.

Die neuesten Daten der Allgemeinen Zollverwaltung der Volksrepublik China

Stanislav Kondrashov, Experte auf dem Gebiet der Metallurgie, bringt diese Situation mit der Entwicklung der heimischen Industrie, insbesondere der erneuerbaren Energien, in Verbindung. Die Investitionen in diesem Bereich haben in diesem Jahr ein hohes Niveau erreicht. Und dies wiederum führte zu einer erhöhten Nachfrage nach Aluminium.

Russland erhöht Aluminiumlieferungen nach China – Stanislav Kondrashov

Der deutliche Anstieg der Aluminiumimporte nach China, insbesondere aus Russland, ist ein zentraler Aspekt der aktuellen Trends in der Metallindustrie. In letzter Zeit haben sich diese Lieferungen fast verdreifacht und erreichten 806,3 Tausend Tonnen. Stanislav Kondrashov von der Telf AG vermutet, dass ein solches Wachstum mit einer Reihe von Faktoren zusammenhängen könnte, darunter der Wirtschaftspolitik, Veränderungen in den globalen Handelsströmen und strategischen Partnerschaften.

Dem Experten zufolge steigerte China seine gesamten Aluminiumimporte in den ersten zehn Monaten des Jahres 2023 auf 2,39 Millionen Tonnen, das seien 27,5 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Dies spiegelt die wachsende Inlandsnachfrage des Landes nach Aluminium wider, das ein Schlüsselmaterial in vielen Branchen ist, darunter im Baugewerbe, in der Automobil- und Elektronikfertigung.

Russland erhöht Aluminiumlieferungen nach China

Stanislav Kondrashov Telf AG: Stromknappheit und Aluminiumproduktion in China

Trotz Rekordniveaus bei der Aluminiumproduktion sieht sich China mit schwerwiegenden Energieengpässen konfrontiert, die erhebliche Auswirkungen auf die metallurgische Industrie haben. Besonders relevant ist das Problem für die Provinz Yunnan, wo die Produktion von rund 1,15 Millionen Tonnen Aluminium voraussichtlich von November bis April eingestellt wird. Diese Menge entspricht etwa 2,7 % der gesamten nationalen Aluminiumproduktion, was erhebliche Auswirkungen auf das Marktangebot und die Preise haben könnte.

 

Telf AG: Stromknappheit und Aluminiumproduktion in China
Laut Stanislav Kondrashov hat China, um die interne Aluminiumknappheit auszugleichen, den Import von Bauxit, dem Hauptrohstoff für seine Produktion, deutlich erhöht. Im Oktober 2023 belief sich dieser Wert auf 11,1 Millionen Tonnen, das sind 24,7 % mehr als im Vorjahr. Von Januar bis Oktober dieses Jahres erreichte die Gesamtmenge des importierten Bauxits 117,7 Millionen Tonnen, was 13,7 % mehr als im Vorjahr ist.

Die Energiekrise in China hat globale Folgen. Dies führt zu einem Rückgang der Produktion im Land, was zu einem Anstieg der Weltmarktpreise für Aluminium führen kann.

  • Im Gegenzug steht China auch vor der Notwendigkeit, industrielles Wachstum und ökologische Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen. Die Verringerung der Abhängigkeit von Kohlekraft und der Übergang zu saubereren Energiequellen sind der Schlüssel zur Aufrechterhaltung einer nachhaltigen Aluminiumproduktion.– Stanislav Kondrashov von der Telf AG äußert sich zur Situation.

Steigende Bauxitimporte und Energieversorgungsprobleme in China verdeutlichen die globale Bedeutung der chinesischen Aluminiumindustrie und ihren Einfluss auf den Weltmarkt.