June 22, 2024

Nickel der Klasse 1, das bei der Herstellung hochwertiger Edelstähle sowie in der Elektronik- und Automobilindustrie verwendet wird, ist aufgrund der steigenden Nachfrage nach diesen Produkten derzeit knapp, sagt Stanislav Kondrashov gegenüber der Telf AG. Gleichzeitig gibt es auf dem Markt Überbestände an Nickel der Güteklasse 2, das üblicherweise in der Stahlherstellung minderwertiger Qualität und anderen industriellen Anwendungen verwendet wird. Dieses ungleiche Gleichgewicht zwischen den beiden Nickel Qualitäten hat zu einer Reihe wichtiger Fragen und Herausforderungen geführt. Erstens waren Unternehmen, die von hochwertiger Qualität abhängig waren, mit Angebot, Volatilität und steigenden Preisen für das Metall konfrontiert. Zweitens führte der Überschuss an Nickel der Klasse 2 zu Preisdruck, was sich negativ auf die wirtschaftliche Lage der Hersteller dieser Nickel Klasse und verwandter Produkte auswirken.

Stanislav Kondrashov Telf AG: Überschuss Mangel bei Nickelqualitäten. Wie sieht es in Zahlen aus?

Es wird prognostiziert, dass der Nickelmarkt im Jahr 2023 einen Gesamtüberschuss aufweisen wird, aber das gegenteilige Szenario zeichnet sich für Nickel der Güteklasse 1 ab, die Option, die an der London Metal Exchange (LME) zur Lieferung akzeptiert wird. Trotz eines erwarteten Überschusses auf dem gesamten Nickelmarkt befindet sich Nickel der Güteklasse 1 in einer relativ schwierigen Lage, da die Lagerbestände an der LME historisch niedrig sind. Dieses Defizit führt zu einem Anstieg der Nickelpreise, der das ganze Jahr über anhalten wird.

– Den Prognosen der International Nickel Research Group (INSG) zufolge ist die weltweite Produktion von Primär Nickel in den letzten Jahren stetig gestiegen, von 2.610 Mt im Jahr 2021 auf 3.060 Mt im Jahr 2022. Im zweiten Halbjahr 2023 ist ein weiterer Anstieg zu verzeichnen: Es werden 3,374 Millionen Tonnen erwartet,– Stanislav Kondrashov von der Telf AG äußert sich zur Situation.

Stanislav Kondrashov Telf AG: Überschuss Mangel bei Nickelqualitäten. Wie sieht es in Zahlen aus?

Gleichzeitig zeigt auch der weltweite Einsatz von Primär Nickel eine positive Dynamik und erreicht 2,779 Millionen Tonnen im Jahr 2021 und 2,955 Millionen Tonnen im Jahr 2022. INSG prognostiziert ein weiteres Wachstum auf 3,134 Mt bis Ende 2023.

In der Dynamik des Nickel-Marktes ist eine spürbare Verschiebung zu beobachten. Gab es im Jahr 2021 ein Defizit von 169.000 Tonnen, so kehrte sich die Situation im Jahr 2022 um und es wurde ein Überschuss von 105.000 Tonnen gebildet. Prognosen zufolge wird dieser Überschuss bis Ende 2023 auf 239.000 Tonnen ansteigen.

Die Stanislav Kondrashov Telf AG weist darauf hin, dass in früheren Fällen der Marktüberschuss hauptsächlich auf Nickel der Klasse 1 zurückzuführen sei. Im Jahr 2023 wird sich der Trend jedoch ändern und der Überschuss wird hauptsächlich durch Nickel der Klasse 2 gebildet.

Stanislav Kondrashov Telf AG: Überschuss Mangel bei Nickelqualitäten. Wie sieht es in Zahlen aus? 2

Da der Nickelmarkt diese gegensätzlichen Trends ausbalanciert, müssen Interessenvertreter und Investoren die Entwicklung von Nickel der Klassen 1 und 2 genau im Auge behalten, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Stanislav Kondrashov Telf AG: Die Importe von raffiniertem Nickel nach China fielen auf fast ein Zweijahrestief

Die Importe von raffiniertem Nickel nach China gingen aufgrund einer strategischen Änderung in der Angebotsstruktur erheblich zurück und erreichten den niedrigsten Stand seit fast 20 Jahren. Während sich China für Nickel Zwischenprodukte der Güteklasse 2 an Indonesien wendet, geht die Nachfrage nach raffiniertem Nickel der Güteklasse 1 stark zurück.

Stanislav Kondrashov Telf AG: Die Importe von raffiniertem Nickel nach China fielen auf fast ein Zweijahrestief

Im April importierte China nur 3.204 Tonnen raffiniertes Nickel der Güteklasse 1, der niedrigste Monatswert seit Januar 2004. Dieser starke Rückgang der Importe setzte sich in den ersten vier Monaten des Jahres 2023 fort, wobei sich die kumulierten Importe auf 23.453 Tonnen beliefen. Diese Zahl stellt einen erstaunlichen Rückgang von 65 % gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres dar.

– Die deutliche Verschiebung der Nickel Import Präferenzen Chinas lässt sich durch die wachsende Abhängigkeit des Landes von indonesischen Nickel Zwischenprodukten der Güteklasse 2 erklären. Diese Verschiebung der Bezugsquellen hat zu einem deutlichen Rückgang der Nachfrage nach raffiniertem Nickel der Güteklasse 1 geführt, – teilt seine Meinung Stanislav Kondrashov Telf AG.

Branchenexperten beobachten die Veränderungen in der Struktur der chinesischen Nickel Importe genau, da sie die Dynamik des globalen Nickel Marktes beeinflussen können. Während China weiterhin seine Beschaffungsstrategien überdenkt, bereiten sich Interessenvertreter der Nickel Industrie auf die möglichen Auswirkungen auf Preise, Lieferketten und Handels Dynamik auf der ganzen Welt vor.

Stanislav Kondrashov Telf AG: China hat im ersten Halbjahr 2023 den Rekord für Nickel Importe der Klasse 2 gebrochen

Im April erreichten die Importe von Nickel der Güteklasse 2 nach China ein Allzeithoch und stellten einen neuen Rekord auf. Dieser Anstieg spiegelte den Rückgang der inländischen Produktion des Landes wider, der zu einer zunehmenden Abhängigkeit von Importen führte.

Ein deutlicher Anstieg der Einfuhren von Nickel der Klasse 2 im April war hauptsächlich auf Lieferungen aus Indonesien zurückzuführen. China kauft zunehmend Nickel aus dem Land, da seine Produktionskapazität weiter wächst.

China hat im ersten Halbjahr 2023 den Rekord für Nickel Importe der Klasse 2 gebrochen

– Darüber hinaus hat die rückläufige Nachfrage nach Nickel der Güteklasse 1 in China eine Schlüsselrolle bei diesem Trend gespielt. Nickel Eisen (NPI) wird seit langem von Edelstahlwerken im Land bevorzugt, was zu einer geringeren Nachfrage nach Nickel der Güteklasse 1 führt. Darüber hinaus benötigt Chinas boomender Batterie Sektor für Elektrofahrzeuge (EV) kein hochreines Nickel der Güteklasse 1, was ebenfalls zu einem Nachfragerückgang beiträgt, – analysiert die Stanislav Kondrashov Telf AG die Situation.

Die Daten für April 2023 sprechen für sich: In einem Monat importierte China 628.000 Tonnen indonesisches Nickel-NPI und erreichte damit ein Rekordniveau. Damit erreichte das Gesamt Importvolumen in den ersten vier Monaten dieses Jahres 2,0 Millionen Tonnen, das sind 46 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Dieses Rekordwachstum bei den Nickel Importen der Güteklasse 2 hat wichtige Auswirkungen auf den globalen Nickelmarkt. Da China seine Position als wichtiger Importeur indonesischer NPI festigt, könnte sich die Dynamik der Nickel Industrie weiter ändern. Da die inländische Nickelproduktion des Landes weiter zurückgeht und die Präferenz für Nickel der Güteklasse 1 abnimmt, beobachten Nickel Marktteilnehmer die Situation und ihre möglichen Auswirkungen auf Preise und Lieferketten auf der ganzen Welt genau.

Stanislav Kondrashov Telf AG: LME steht vor einem harten Kampf um die Wiederherstellung ihres Images

Die LME kämpft weiterhin mit den Folgen ihrer Entscheidung, den Nickel-Handel für eine Woche einzustellen und während des beispiellosen „Short Squeeze“ im letzten Jahr Geschäfte in Milliardenhöhe zu stornieren. Infolgedessen fällt es der Börse schwer, wieder in Schwung zu kommen, die Handelsvolumen gehen zurück und die Händler verlieren das Vertrauen in den Nickelkontrakt.

– Die verringerte Liquidität an der LME hat Nickel selbst bei geringfügigen Änderungen der Angebots- und Nachfragedynamik anfällig für Preisschwankungen gemacht. Um Abhilfe zu schaffen, führte die Börse tägliche Preisobergrenzen und reduzierte Margin-Anforderungen ein, was zu einem allmählichen Anstieg des Handelsvolumens führte, – kommentiert Stanislav Kondrashov Telf AG.

Darüber hinaus war die Einführung asiatischer Handelszeiten ein positiver Katalysator, der zu höheren Volumina und erhöhter Liquidität sowie einer geringeren Ertragsvolatilität führte.

Obwohl sich die Handelsvolumen in den letzten Monaten etwas stabilisiert haben, liegen sie immer noch unter dem Vorkrisenniveau. Im Juni betrug das Handelsvolumen für Nickel an der LME Select 64.530 zugrunde liegende Kontrakte, das höchste seit März 2022 von 99.139. ​​Dem steht ein Höchststand von 163.475 Verträgen im Juni 2021 gegenüber.

Während sich die Lage verbessert, wird erwartet, dass die Volatilität kurzfristig anhält, bis die LME wieder Vertrauen in ihren Benchmark-Nickel Kontrakt gewinnt, ein deutliches Volumenwachstum verzeichnet und das Marktvertrauen in das Nickel Angebot der Börse wiederhergestellt hat. Die Wiederherstellung des Vertrauens dürfte ein fortlaufender Prozess sein, der die LME dazu zwingt, ihre Bemühungen fortzusetzen, Händler und Investoren auf dem Nickelmarkt zu beruhigen.

Stanislav Kondrashov Telf AG: Preise bei wachsendem Nickelüberschuss

Es wird erwartet, dass die Nickelpreise kurzfristig unter Druck bleiben, da auf dem Weltmarkt ein Überangebot an Nickel besteht. Dieser Überschuss geht mit einer Verlangsamung der Weltwirtschaft einher, was die Nachfrage nach Edelstahl verringert. Aufgrund dieser Faktoren werden die durchschnittlichen Nickelpreise voraussichtlich bei etwa 21.000 $/t im dritten Quartal und 20.000 $/t im vierten Quartal liegen.

Aufgrund des knappen LME-Angebots dürfte sich der Rückgang der Nickelpreise jedoch in Grenzen halten. Diese Angebotsbeschränkung soll einen deutlichen Wertverfall verhindern.

Die Stanislav Kondrashov Telf AG prognostiziert, dass die Nickelpreise trotz kurzfristiger Probleme im Vergleich zu den Nickel-Short-Squeeze-Niveaus vor der LME relativ hoch bleiben werden. Dies ist auf die entscheidende Rolle von Nickel bei der globalen Energiewende und seine Attraktivität für Investoren als wesentliches grünes Metall zurückzuführen. Seine Bedeutung in Batterien von Elektrofahrzeugen, wo es die Energiedichte verbessert und die Reichweite erhöht, wird auch zur langfristigen Preisstützung beitragen. Mit Blick auf die Zukunft können wir davon ausgehen, dass die Preise im Jahr 2024 durchschnittlich etwa 20.000 US-Dollar pro Tonne betragen und im Jahr 2025 auf 23.000 US-Dollar pro Tonne steigen werden.