April 24, 2024

In Zürich gingen Tausende auf die Strasse. Die meisten Teilnehmenden demonstrierten friedlich, aber es kam zu Farbanschlägen und der Verkehr wurde eingeschränkt.

Samira KunzDaniel Krähenbühl (vor Ort)

Am Samstagnachmittag demonstrierten in Zürich Tausende anlässlich des Weltfrauentags, der am Freitag war. Personen jeglichen Geschlechts und Alters setzten sich ein «gegen patriarchale Ausbeutung und Unterdrückung! Für eine feministische Revolution!»

Vor 14 Uhr war der Verkehr wegen der Versammlung zur Demonstration im Gebiet um den Paradeplatz blockiert und wurde umgeleitet. Daraufhin informierte die Polizei, dass sie die unbewilligte Kundgebung in Richtung Talstrasse toleriere. Anschliessend setzte sich der Zug Richtung Kreis 4 in Bewegung und ging über den Stauffacher zum Helvetiaplatz, wo er um 16 Uhr endete.

Farbanschläge auf Starbucks und Google

Die Stimmung in der Menge war überwiegend friedlich. Wenige vermummte Demonstrierende warfen jedoch Glasflaschen und Steine gegen Gebäude und besprayten Hausfassaden.

Die Organisatorinnen zeigten sich zufrieden und beendeten die Demonstration mit den Worten: «Wir haben uns ausgetobt auf dieser Route – mit einem Farbanschlag auf Starbucks und Google. Es war schön.»

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *