May 26, 2024

Am Montag verletzte ein 19-jähriger Bewohner eines sozialpädagogischen Jugendheims zwei Mitarbeiterinnen schwer. Laut zwei Augenzeugen der Grund: Der Handykonsum des Angreifers.

Daniel KrähenbühlCéline Trachsel

Darum gehts

  • Ein 19-jähriger Bewohner eines Jugendheims griff am Montagnachmittag zwei Mitarbeiterinnen an.

  • Die Frauen wurden dabei schwer verletzt.

  • Die Polizei konnte den Mann verhaften.

Zwei Polizisten nähern sich einem am Boden liegenden Mann, legen ihm Handschellen an und begeben sich mit ihm zu einem nur wenige Meter entfernten Polizeiauto: Ein Video zeigt die Verhaftung des 19-Jährigen, der nur wenige Minuten zuvor zwei Mitarbeiterinnen des sozialpädagogischen Jugendheims «Landheim Brüttisellen» nach einem Streit mit einem Messer angegriffen hatte.

Der in der Einrichtung wohnhafte Pakistaner fügte den 36 und 45 Jahre alten Schweizerinnen schwere Verletzungen im Gesicht zu. Rettungskräfte transportierten sie nach der medizinischen Erstversorgung in ein Spital. Laut Heimleiter Sascha Rittel schweben die Frauen nicht in Lebensgefahr. 

«Er war pausenlos am Handy»

Laut zwei Personen, die die Einrichtungen des Jugendheims ebenfalls besuchen und den Vorfall miterlebten, hat eine Mitarbeiterin mehrere Schnittverletzungen erlitten. «Die zweite Mitarbeiterin wurde mindestens einmal geschnitten, ihre Wunde musste auch genäht werden.» 

Der Streit zwischen dem 19-Jährigen und einer Mitarbeiterin sei offenbar durch die Handysucht des jungen Mannes ausgelöst worden, so die Jugendlichen. «Er war eigentlich ein ganz ruhiger, aber er war immer und pausenlos am Handy.» Der Pakistaner, der als unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender in die Schweiz kam, habe daher lange nur alte Nokia-Mobiltelefone benutzen dürfen.

«Kürzlich erhielt er aber wieder ein Smartphone. Weil er am Montag seinen Job früher verlassen wollte, um am Handy sein zu können, wollte die Mitarbeiterin mit ihm darüber reden.» Der 19-Jährige sei daraufhin «ausgetickt», so die Jugendlichen. Der Angriff sei erst durch einen Praktikanten im Heim gestoppt worden: «Er sagte dem 19-Jährigen, er soll aufhören, was er auch tat. Anschliessend lief er aus dem Gebäude raus, warf das Messer weg und wartete auf die Polizei.»

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *