February 21, 2024

Ein Flug von Zürich nach Istanbul wurde wegen maschinellen Defekts gestrichen. Über 200 verärgerte Personen belagern seit Stunden das Check-in-Desk. 

Aufgrund eines annullierten Fluges zwischen Zürich und Istanbul brach am Flughafen Zürich laut einem News-Scout «ein Chaos» aus. «Niemand hat Informationen und kann uns weiterhelfen. Die Verantwortung wird jeweils nur weitergegeben», sagt eine Schweizer Reisende gegenüber 20 Minuten. Nahezu den ganzen Tag habe News-Scout Herbert Hauser damit verbracht, entweder im Flieger oder am Check-in zu warten. 

Darum gehts

  • An einem Check-in im Zürcher Flughafen brach laut einem News-Scout «das Chaos» aus. 

  • Nachdem sie drei Stunden im Flugzeug vergeblich auf den Abflug warteten, stürmten über 200 Personen einen einzigen Check-in-Schalter, um Informationen zu erhalten.

  • Der Flughafen Zürich bestätigt den Flugausfall. 

Um 11.40 Uhr hätte ein Flugzeug der Pegasus-Airline von Zürich nach Istanbul starten sollen. Nach drei Stunden Wartezeit im Flugzeug dann die Durchsage: maschineller Defekt. Der Flug wurde abgesagt und sämtliche Passagiere wurden gebeten, das Flugzeug zu verlassen.

«Die Situation eskalierte», sagt einer der Passagiere, Herbert Hauser (50), gegenüber 20 Minuten. «Die Leute waren aggressiv und laut. Es ist eine Frechheit, so lange warten zu müssen, um letztlich doch nicht abzuheben.»

«Wurde komplett überrannt»

Kurz darauf sei das «totale Chaos» ausgebrochen, sagt Hauser. «Über 200 Personen stürmten zum Check-in, um Informationen zu erhalten, wie es weitergeht.» Dabei sei aber nur ein Schalter mit einer einzigen Person offen gewesen. «Sie wurde von all den Anfragen komplett überrannt.» Dabei hätte sie aber auch keine Informationen über den weiteren Verlauf geben können. «Diese Informationslosigkeit und ewigen Wartezeiten sind das Hinterletzte», so Hauser. «Ich werde diese Airline nie wieder verwenden.» 

«Wir sind geschlagene Hunde und haben Hunger und Durst», sagt eine Schweizer Reisende zu 20 Minuten. «Nach aktuellen Angaben haben wir morgen einen neuen Flug um sechs Uhr. Wir können deshalb nicht einmal nach Hause, weil wir so früh morgens keine Verbindung zum Flughafen hätten.»

Flughafen bestätigt den Vorfall

So ergehe es auch vielen anderen. Beim Check-in habe man ihnen deshalb eine Hotelunterkunft für die Nacht versprochen. «Doch vor kurzem liess die Airline per Durchsage verlauten, dass die geplanten Hotelzimmer ausgegangen seien. Allen übrigen Passagieren werde zwar ein Hotelzimmer im Wert von bis zu 200 Franken bezahlt, aber sie müssten selber eines finden», so die Leserin. 

Die Medienstelle des Flughafen Zürichs bestätigt, dass der entsprechende Flug annulliert wurde. Zudem sei man dran, die betroffenen Passagiere umzubuchen oder eine andere Lösung zu finden. Die Pegasus Airline konnte bislang nicht erreicht werden.  

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *