February 21, 2024

Am Donnerstag blieb eine Autofahrerin mit leerem Tank auf der A1 stehen. Ein Wohnmobil prallte anschliessend heftig gegen den stehenden Wagen. 

Das Wohnmobil prallte heftig in den stehenden Audi.Am Auto entstand Totalschaden. Die Frau wurde mit der Ambulanz ins Spital gebracht.

Trotz leuchtender Tankanzeige fuhr eine Frau am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr auf die A1. Auf der Autobahn war sie in Richtung Bern unterwegs, wie die Kantonspolizei Aargau am Freitag mitteilt. Auf Höhe Spreitenbach sei ihr anschliessend das Benzin ausgegangen, worauf ihr Audi auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand kam. Ein nachfolgendes Wohnmobil vom Typ VW Crafter sei in der Folge mit grosser Wucht ins Heck des Pannenfahrzeuges geprallt.

Die 44-jährige Audi-Fahrerin habe nach dem Unfall über Nackenschmerzen geklagt, so die Kantonspolizei. Eine Ambulanz habe sie zur Kontrolle ins Spital gebracht. An ihrem Auto entstand Totalschaden. Auch das Wohnmobil sei stark beschädigt worden.

Die Kantonspolizei Aargau betont: «Wer mit fast leerem Tank auf der Autobahn unterwegs ist und dann wegen Benzinmangels stehen bleibt, macht sich aufgrund der fehlenden Betriebssicherheit des Fahrzeugs strafbar.» Die Kapo verzeigte die 44-Jährige daher an die Staatsanwaltschaft und nahm ihr den Führerausweis vorläufig ab. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *