May 26, 2024

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle mass die Kantonspolizei Aargau am Montagvormittag einen Automobilisten, der ausserorts mit 196 km/h unterwegs war. 

Am Montagabend blitzte die Kapo Aargau einen 30-Jährigen, der 111 km/h zu schnell unterwegs war.

Darum gehts

  • Am Montagvormittag blitzte die Kapo Aargau einen 30-Jährigen, der ausserorts mit 196 km/h unterwegs war. 

  • Nach Abzug der gesetzlichen Toleranz ergibt sich eine strafbare Geschwindigkeitsüberschreitung von 111 km/h.

  • Der Fahrer erfüllt den Rasertatbestand.

Mit einem Lasermessgerät führte die Kantonspolizei Aargau am Montagvormittag auf der Bachstrasse zwischen Holziken und Kölliken eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Auf dieser Ausserortsstrecke sind 80 km/h erlaubt. Gegen elf Uhr erfasste der Polizist am Messgerät einen Wagen, der mit 196 km/h in Richtung Kölliken fuhr. Dies teilt die Kapo Aargau am Dienstag in einer Medienmitteilung mit. Nach Abzug der gesetzlichen Toleranz ergibt sich eine strafbare Geschwindigkeitsüberschreitung von 111 km/h.

Die Kantonspolizei Aargau stoppte den elektrisch angetriebenen Porsche Taycan sogleich. Darin sassen zwei junge Männer, die mit dem ausgeliehenen 600-PS-Sportwagen auf Probefahrt waren. Da der Lenker mit der stark übersetzten Geschwindigkeit den sogenannten Rasertatbestand erfüllte, schaltete die Kantonspolizei sogleich die Staatsanwaltschaft ein. Diese eröffnete gegen den 30-jährigen Schweizer eine Strafuntersuchung. Die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis vorläufig ab. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *