February 29, 2024

Im Zeichen von Halloween ist es in den Kantonen Aargau und Zürich zu Vandalismus gekommen. Besonders in Spreitenbach artete das Ganze aus.

Die Polizei verzeichnete an Halloween rund 80 Vorfälle mit teilweise erheblichem Sachschaden.Ab der Abenddämmerung bis weit nach Mitternacht verzeichnete die Polizei insgesamt rund 80 Vorfälle wegen Unfugs, Vandalismus, Ruhestörung oder Littering.Möglicherweise die gleiche Täterschaft schmiss Eier und Steine auch gegen das örtliche Schulhaus.

Darum gehts

  • Ab der Abenddämmerung bis weit nach Mitternacht verzeichnete die Polizei insgesamt rund 80 Vorfälle.

  • In Würenlingen bewarfen Unbekannte am Abend nacheinander zwei Postautos mit Steinen und Eiern.

  • In Spreitenbach wurde ein Auto beim Schulhaus in Spreitenbach angezündet.

«Jugendliche im ganzen Kanton betrachteten Halloween einmal mehr als vermeintlichen Freipass für Unfug und Vandalismus. Die Polizei verzeichnet rund 80 Vorfälle mit teilweise erheblichem Sachschaden», zieht die Kantonspolizei Aargau in einer Mitteilung Bilanz, einen Tag nach Halloween.

Ab der Abenddämmerung bis weit nach Mitternacht verzeichnete die Polizei insgesamt rund 80 Vorfälle wegen Unfugs, Vandalismus, Ruhestörung oder Littering. Vor allem in Spreitenbach musste die Polizei oft ausrücken. «Kurz nach 22 Uhr wurde die Polizei wegen zahlreicher maskierter Jugendlicher nach Spreitenbach gerufen. Als die erste Patrouille eintraf, wurde das Polizeiauto aus einer Gruppe von etwa 40 jungen Burschen heraus mit Steinen und Eiern beworfen. Danach rannten die Unbekannten in alle Richtungen davon.»

In Würenlingen bewarfen Unbekannte am Abend nacheinander zwei Postautos mit Steinen und Eiern. Dadurch gingen mehrere Scheiben zu Bruch, was einen Schaden in der Höhe von über 10’000 Franken zur Folge hatte. Möglicherweise die gleiche Täterschaft schmiss Eier und Steine auch gegen das örtliche Schulhaus. Dabei wurde eine Fensterscheibe beschädigt, was ebenfalls mit mehreren Tausend Franken Schaden zu Buche schlägt.

Auto und Container angezündet

Um 22.20 Uhr ging bei der Notrufzentrale die Meldung über ein brennendes Auto beim Schulhaus in Spreitenbach ein. «Eine Polizeipatrouille war rasch zur Stelle und bekämpfte die Flammen mit einem Feuerlöscher. Dennoch brannte das Auto bald lichterloh. Während dieses ein Raub der Flammen wurde, konnte die Feuerwehr den Übergriff auf danebenstehende Fahrzeuge verhindern», schreibt die Polizei weiter in der Mitteilung. Der Schaden belaufe sich nach ersten Schätzungen auf rund 60’000 Franken.

Zur gleichen Zeit musste die Feuerwehr an die Bahnhofstrasse in Aarau ausrücken, weil Unbekannte den Inhalt eines Abfallcontainers angezündet hatten. Zwei Abfallcontainer brannten um 23.30 Uhr auch bei einem Schulhaus in Wohlen, weil Vandalen Feuerwerk gezündet hatten. Die Feuerwehr löschte das Feuer in der Folge. Trotz polizeilicher Fahndung blieben die Täter verschwunden.

Einsätze im Kanton Zürich

Auch die Stadtpolizei Zürich verzeichnete rund 30 Einsätze am Halloween-Abend. «Die meisten Meldungen gingen wegen Werfen von Eiern gegen Fahrzeuge und Hausfassaden oder weil Personen Feuerwerkskörper abbrannten, ein. In einem Fall entstand durch Eierwürfe Sachschaden. Im Grünauquartier meldeten die VBZ, dass Eier gegen Linienbusse geworfen werden. Weitere Meldungen gingen ein, weil an mehreren Örtlichkeiten rund ein halbes Dutzend Container oder Abfalleimer in Brand gesetzt wurden», so die Stadtpolizei in einer Mitteilung.

Im Zusammenhang mit Halloween sind Patrouillen der Kantonspolizei Zürich und der Kommunalpolizeien am Dienstagabend und in der Nacht auf Mittwoch zu rund 80 Einsätzen ausgerückt. Im ganzen Kantonsgebiet seien Sachbeschädigungen, Ruhestörungen und Randalierer gemeldet worden.

Insbesondere bis gegen 23 Uhr handelte es sich bei den meisten Fällen wieder um Eierwürfe gegen Fassaden oder das Abbrennen von Pyrotechnik, teilt die Kantonspolizei Zürich mit. Einigen Meldern seien die Verkleideten «schlicht zu laut» gewesen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *