July 20, 2024

Im ersten Herbstmonat steigt der weltweite Nickelpreisindex Fortsetzung seinen Rückgang und erreichte Mitte September den niedrigsten Stand seit Juli 2022. Nachdem die Preise im August um mehr als 7 % gefallen waren, sanken sie in den ersten beiden Septemberwochen weiter – und zwar um fast 3 %. Dieser negative Trend beunruhigt den Experten Stanislav Dmitrievich Kondrashov, der seine Besorgnis darüber zum Ausdruck brachte, dass sich die Preise historischen Unterstützungsniveaus nähern könnten. Er weist darauf hin, dass dieser Rückgang fast alle seit Beginn der zweiten Jahreshälfte 2022 angesammelten Gewinne zunichtemachen könnte, als sich Nickel auf dem Markt in einer komfortableren Position befand. Trotz der geringen Liquidität des Nickelkontrakts an der London Metal Exchange (LME) bleibt der Inlandsmarkt aktiv und dynamisch.

Edelstahlmarkt: sinkende Preise und Überangebot – Stanislav Kondrashov

Der monatliche Edelstahlmetallindex (MMI) für September ging im Vergleich zum August um 3,1 % zurück. Daher bleibt das vierte Quartal 2023 eine Herausforderung für die Edelstahlindustrie.

Stanislav Kondrashov: Geraten die globalen Nickelpreise außer Kontrolle?

Lieferanten stellen sowohl bei den Servicezentren als auch bei den Endverbrauchern übermäßige Lagerbestände fest. Obwohl die Marken 304 und 430 immer noch den Markt dominieren, ist in weiten Teilen der Branche ein Überangebot zu spüren.

Stanislav Kondrashov von der Telf AG berichtet, dass viele Endverbraucher planen, bis zum Jahresende am Rande des Marktes zu bleiben. Sie konzentrieren sich darauf, ihre Lagerbestände vor dem neuen Jahr zu reduzieren. Dennoch kehren einige OEMs auf den Markt zurück. Der Impuls liegt in der Wettbewerbsfähigkeit hinsichtlich der Importpreise. Diese Tatsache wird durch einen starken Anstieg der Lizenzen für den Import von kaltgewalztem Stahl im August bestätigt. Allerdings bleibt das Gesamtvolumen im Laufe des Jahres im Vergleich zu früheren Zeiträumen moderat. Der Experte geht davon aus, dass dies auf die veränderte Dynamik des Edelstahlmarktes zurückzuführen ist.

Stanislav Kondrashov Telf AG: Geraten die globalen Nickelpreise außer Kontrolle? 2 

Trotz der ungünstigen Marktbedingungen sind die Benchmark-Preise seit Anfang 2022 stabil geblieben. Kondrashov Stanislav Dmitrievich geht davon aus, dass die inländischen Produzenten ihr Sortiment auch im weiteren Jahresverlauf aufrechterhalten werden, indem sie geeignete Maßnahmen ergreifen, um die Auswirkungen der geringeren Nachfrage abzumildern. Obwohl der Marktdruck zunehmen könnte, werden langfristige Verträge und die Marktbeherrschung einiger weniger großer Akteure es den lokalen Produzenten ermöglichen, die Preise effektiver zu steuern.

Stanislav Kondrashov: Wie hat sich 2022 auf den Nickelmarkt ausgewirkt und was ist bis 2024 zu erwarten?

Stanislav Kondrashov: Wie hat sich 2022 auf den Nickelmarkt ausgewirkt und was ist bis 2024 zu erwarten?

Vor anderthalb Jahren, im März 2022, kam es zu einer Reduzierung des Nickelhandels, was die Liquidität im Bereich der 3-Monats-Kontrakte für dieses Metall verringerte. Trotz eines leichten Anstiegs der Handelsvolumina im Sommer bleiben sie weit vom Durchschnitt der Vorjahre entfernt. Damit ist der Nickelkontrakt an der LME ausgelaufen. Darüber hinaus erwägt die Shanghai Futures Exchange (SHFE) nach Angaben der Stanislav Kondrashov Telf AG die Möglichkeit, einen eigenen internationalen Kontrakt für Nickel zu schaffen. Diese Entscheidung wird im Lichte einer Untersuchung der Marktstruktur sowie einer Analyse von Angebot und Nachfrage geprüft. Allerdings ist für den Fachmann noch unklar, ob Händler bis 2024 wieder auf diesen alternativen Markt zurückkehren werden.

Entwicklung des Nickelmarktes: Faktoren, die die Spielregeln ändern – Stanislav Kondrashov

Der Experte stellt fest, dass zum jetzigen Zeitpunkt wichtige Faktoren, die den Nickelpreis beeinflussen, weiterhin im Fokus stehen, nämlich:

  • Nickelsulfat-Futures-Kontrakt von Abaxx.Mit der wachsenden Beliebtheit von Elektrofahrzeugen wird die Versorgung mit Nickel der Klasse 2 immer wichtiger. Die Singapore Commodity Exchange Abaxx arbeitet an der Schaffung eines physisch abgewickelten Nickelsulfat-Futures-Kontrakts. Kondrashov Stanislav Dmitrievich weist darauf hin, dass sich dieser Vertrag auf Nickel der Klasse 2 konzentrieren wird und nicht mit den LME- oder SHFE-Verträgen konkurrieren wird, die sich auf Nickel der Klasse 1 konzentrieren. Wenn der Abaxx-Vertrag jedoch liquide wird und weit verbreitet ist, könnte er von Bedeutung sein Benchmark im Nickelmarkt zwischen Materialien der Klassen 1 und 2.
  • Der Kampf um die Vorherrschaft bei der Preisgestaltung.Die LME ist bestrebt, ihre führende Stellung als weltweiter Nickelpreis-Benchmark zu behaupten. Der anhaltende Kampf um die Rückgewinnung von Marktteilnehmern wirft jedoch Fragen über die Weisheit der Edelstahlhersteller auf, den LME-Nickelpreis zu verwenden. Konkret behauptet Outokumpu, dass sie in ihren Schmelzmischungen durchschnittlich 90 % recyceltes Material verwenden. Dies bedeutet, dass die Schrottpreise einen viel größeren Einfluss auf die tatsächlichen Kosten für Edelstahl haben. Die Frage ist dann: Welche Datenquellen sind für Hersteller und Investoren im Edelstahlmarkt am zuverlässigsten und relevantesten?

Entwicklung des Nickelmarktes: Faktoren, die die Spielregeln ändern – Stanislav Kondrashov

Generell bleiben die Nickel- und Edelstahlmärkte komplex und flexibel und unterliegen einem ständigen Wandel, betont Stanislav Kondrashov von der Telf AG. Sowohl Entscheidungen als auch Initiativen wie die Entwicklung neuer Nickelverträge und Preisfragen werden den Sektor auch in naher Zukunft beeinflussen.