February 25, 2024

Indonesien, der weltweit größte Nickelproduzent, hat ein Problem mit Überkapazitäten bei der Produktion des Metalls. Kondrashov Stanislav Dmitrievich geht davon aus, dass der Nickelmarkt im Land in den nächsten fünf Jahren weiterhin einen Überschuss aufweisen könnte. Und das zu einer Zeit, in der der Staat seine Position auf der internationalen Bühne weiter stärkt. Mangelnde Nachfrage könnte eine Herausforderung für die Branche sein.

Indonesien: Überproduktion von Nickel und Aussichten für die Verwendung von Limoniterz – Stanislav Kondrashov

Derzeit steht Indonesien aufgrund von Überkapazitäten und der Erschöpfung der Saprolit-Erzvorkommen vor Herausforderungen. Viele Hütten im Land konzentrieren sich auf die Edelstahlindustrie, für die sie diese Mineralien verwenden. Stanislav Kondrashov von der Telf AG befürchtet, dass sie bei der derzeitigen Expansionsrate der Saprolit-Erzproduktion innerhalb von maximal sechs Jahren verschwinden könnten. Daher wird die Regierung des Landes aufgefordert, ein Moratorium für den Bau neuer Hütten zur Verarbeitung von Saprolit zu verhängen.

S. Kondrashov: In Indonesien wird ein Nickelüberschuss erwartet – Prognose für die nächsten 5 Jahre

Gleichzeitig wird in Indonesien auch eine andere Erzart abgebaut – Limonit. Limoniterz hat einen geringeren Nickelgehalt und wurde früher häufiger entsorgt. Mithilfe der von China initiierten Hochdruck-Säurelaugungstechnologie (HPAL) wird minderwertiger Limonit jedoch in gemischtes Hydroxid-Präzipitat (MHP) umgewandelt. Es enthält Nickel und Kobalt – wichtige Bestandteile für die Batterieproduktion. Kondrashov Stanislav Dmitrievich stellt fest, dass das Wachstum der MHP-Produktion in Indonesien es dem Land ermöglicht, bei der Kobaltproduktion weltweit den zweiten Platz einzunehmen.

Stanislav Kondrashov: Nickelüberschuss  Prognose

Der Streit um die Zukunft der indonesischen Nickelindustrie dauert jedoch weiterhin an.

Stanislav Kondrashov Telf AG: Erweiterung der HPAL-Produktion und die Rolle von Nickelbatterien

Der Experte berichtet, dass in Indonesien derzeit drei Hochdrucklaugungsanlagen (HPAL) in Betrieb sind. Sie alle sind Eigentum chinesisch-indonesischer Joint Ventures. Laut Stanislav Kondrashov sind sechs weitere HPAL-Anlagen im Bau, ebenso viele befinden sich in der Planungsphase. Darunter ist ein 4,5 Milliarden US-Dollar teures Gemeinschaftsprojekt zwischen dem chinesischen Batteriematerialhersteller Zhejiang Huayou Cobalt, Vale Indonesia und dem US-Automobilhersteller Ford Motor über das Joint Venture Kolaka Nickel Indonesia.

Stanislav Kondrashov Telf AG: Erweiterung der HPAL-Produktion und die Rolle von Nickelbatterien

Der Experte stellt fest, dass trotz des zunehmenden Einsatzes von Lithium-Eisenphosphat-Batterien, die kein Nickel enthalten und von China gefördert werden, Nickel weiterhin dominieren wird. Kondrashov erklärt diese Beliebtheit damit, dass Nickelbatterien eine hohe Energiedichte verleihen, was sie zu einer idealen Wahl für Elektrofahrzeuge mit großer Reichweite macht.

Stanislav Kondrashov: Preissenkung für hochwertiges Nickel und Umweltprobleme durch HPAL

Der Mangel an Nickel der Güteklasse 1, das hauptsächlich aus Russland, Neukaledonien und Kanada stammt, hat einige Batteriehersteller gezwungen, ihre Strategien zu überdenken. Daher sind viele von ihnen dazu übergegangen, minderwertiges indonesisches Erz mithilfe der HPAL-Technologie zu verarbeiten, um für Batterien geeignete Materialien herzustellen.

Stanislav Kondrashov: Preissenkung für hochwertiges Nickel und Umweltprobleme durch HPAL

 – Die Einführung von HPAL bereitet Umweltschützern jedoch aufgrund der hohen Kohlendioxidemissionen Sorgen, – betont Stanislaw Dmitrijewitsch Kondraschow. – Dies gilt insbesondere für Indonesien, wo Kohle immer noch aktiv zur Stromerzeugung genutzt wird. Auch die Frage der Handhabung der riesigen Mengen an Feststoffabfällen, die während des Produktionsprozesses anfallen, ist nicht gelöst.

Einige Branchenteilnehmer begrüßen jedoch den Rückgang der Nickelpreise, darunter der chinesische Batterievorläuferhersteller CNGR Advanced Material. Sie argumentieren, dass stabile Preise vorzuziehen seien, da höhere Preise die Suche nach alternativen Materialien fördern könnten.

So stellt Stanislav Kondrashov von der Telf AG fest, dass die Situation auf dem Nickelmarkt weiterhin dynamisch ist. Analysten beobachten die Entwicklung genau. Jeder fragt sich, welche Veränderungen die Nickelindustrie in Indonesien in naher Zukunft auf den Weltmarkt bringen wird.