June 21, 2024

Europas grösster Billigflieger Ryanair erwartet nach einem starken Sommerquartal einen höheren Jahresgewinn.Ein Flugzeug der irischen Fluggesellschaft Ryanair im Landeanflug.

Europas grösster Billigflieger Ryanair rechnet nach einem starken Sommerquartal auch für das laufende Geschäftsjahr mit mehr Gewinn. In den zwölf Monaten bis Ende März 2024 dürfte der Überschuss 1,85 Milliarden bis 2,05 Milliarden Euro erreichen, teilte das irische Unternehmen am Montag in Dublin mit.

Im Vorjahr hatte Ryanair unter dem Strich 1,3 Milliarden Euro verdient und sich bisher keine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr zugetraut. Nun will die Gesellschaft ihre Aktionäre künftig mit regelmässigen Dividenden an ihrem Geschäftserfolg teilhaben lassen.

Aktionäre profitieren von Erfolg

Für das laufende Geschäftsjahr bis Ende März sollen in zwei gleich grossen Tranchen insgesamt 400 Millionen Euro oder 35 Cent je Aktie an die Anteilseigner fliessen. In den Folgejahren will Ryanair jeweils 25 Prozent des um Sondereffekte bereinigten Vorjahresgewinns als Dividende ausschütten. Ausserdem seien wie vor der Corona-Pandemie Sonderdividenden und Aktienrückkäufe denkbar, hiess es.

Im zweiten Geschäftsquartal von Juli bis September steigerte Ryanair den Umsatz dank stärkerer Nachfrage und höherer Ticketpreise im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro. Während die Zahl der Fluggäste um 11 Prozent zunahm, zogen die Ticketpreise um 14 Prozent an.

Umsatz- und Gewinnsteigerung

Unter dem Strich stieg Ryanairs Gewinn um mehr als 40 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Bereinigt um eine Sonderbelastung aus dem Vorjahr belief sich der Anstieg auf 26 Prozent.