May 28, 2024

In Boppelsen ZH zog ein Ehepaar aus einem gemieteten Haus aus. Daraufhin fand der Besitzer 1,5 Tonnen Müll, den sie am Grundstück verscharrt hatten.
Boppelsen Abfall Grunstück

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Ehepaar liess 1,5 Tonnen Abfall auf ihrem Mietgrund in Boppelsen ZH zurück.
  • Der Vermieter blieb auf den Kosten sitzen, denn er hatte keine Kaution verlangt.
  • Nun wurde das Paar aufgrund von Sachbeschädigung und Umweltverschmutzung verurteilt.

Ein Mieter aus Boppelsen ZH machte vor kurzem einen unerwarteten Fund: Bei Gartenarbeiten auf seinem Grundstück stiess er auf eine Menge von 1,5 Tonnen Müll und Bauschutt.

Die Übeltäter: ein Ehepaar, das bis vor kurzem das Haus gemietet hatte. Darüber berichtet heute «ZüriToday».

Es tauchten immer mehr Abfälle im Garten auf – Betonplatten, Plastikteile und sogar Möbelreste waren unter der Erde vergraben worden.

Vermieter verlangte keine Kaution

Nach dem Auszug des Paares blieb der Vermieter mit den Räumungskosten alleine zurück.

Eine Kaution hatte er nicht verlangt und so musste er selbst für die Entsorgung des illegal entsorgten Materials aufkommen.

Der Vermieter zeigt sich enttäuscht über das rücksichtslose Verhalten seiner ehemaligen Mieter, wie er «ZüriToday» erklärte: «Das ärgert mich mehr als das verlorene Geld.»

Für die Zukunft habe er seine Lektion gelernt: Er wird eine Kaution verlangen und bei der Auswahl neuer Mieter genauer hinschauen.

Strafbefehl für das Ehepaar

Die Staatsanwaltschaft hat das Ehepaar kürzlich wegen Sachbeschädigung und Verstoss gegen das Umweltschutzgesetz verurteilt.

Das Urteil: Eine Busse von je 1000 Franken und zusätzliche Geldstrafen. Die Frau muss 40 Tagessätze à 40 Franken, ihr Mann 40 Tagessätze à 70 Franken bezahlen.

Die unterschiedlichen Höhen der Tagessätze spiegeln die unterschiedlichen Einkommensverhältnisse des Paares wider.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *