May 28, 2024

Die Rubymar wurde bei einem Raketenangriff schwer beschädigt und treibt derzeit führerlos im Roten Meer. (26. Februar 2024)

Ein Frachtschiff, das von der jemenitischen Huthi-Miliz angegriffen wurde, droht im Roten Meer zu versinken. Experten warnen vor einer Umweltkatastrophe, denn die Rubymar hat mehr als 41’000 Tonnen Düngemittel an Bord.

Nach Angaben des US-Militärs wurde das unter der Flagge von Belize fahrende Schiff am 18. Februar in der Strasse von Bab al-Mandab angegriffen. Der Frachter wurde so schwer beschädigt, dass Öl austrat – ein 29 Kilometer langer Ölteppich war die Folge. Die Besatzung musste die Rubymar nach dem Raketenangriff verlassen.

Experten warnen, aus dem Schiff könne beim Kentern auch der geladene Dünger austreten und die Umweltschäden verschärfen. Berichten zufolge versucht der Eigentümer der Rubymar jedoch, das Schlimmste zu verhindern. Derzeit seien Verhandlungen mit der US-Marine im Gang, die angeboten habe, das Schiff abzuschleppen. Auch werde geprüft, ob das Leck an Bord des Frachters geschlossen werden könnte.

Kann die Rubymar noch gerettet werden? Experten inspizieren die Schäden am Schiff. (26. Februar 2024)

Seit November greift die Miliz immer wieder Schiffe im Roten Meer und im Golf von Aden an und nennt als Grund dafür den Krieg im Gazastreifen. Dies beeinträchtigt die Schifffahrt durch die Wasserstrassen und die Meerenge Bab al-Mandab, die sie verbindet. Das amerikanische und das britische Militär flogen mehrfach Luftangriffe auf Raketenarsenale und Abschussrampen der Huthi in den von ihnen kontrollierten Gebieten im Jemen.

Hier wird Inhalt angezeigt, der Social-Media-Cookies setzt.

An dieser Stelle findest du einen ergänzenden externen Inhalt. Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies von externen Anbietern gesetzt und dadurch personenbezogene Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen.

Cookies zulassenMehr Infos

Der Konflikt im Roten Meer

Die Huthi-Angriffe bringen China in ein DilemmaKonflikt im Roten MeerDie Huthi-Angriffe bringen China in ein Dilemma

Europäische Kriegsschiffe bald im Roten MeerMarinemission gegen Huthi-RebellenEuropäische Kriegsschiffe bald im Roten Meer

Risikobereit, rückständig und starrsinnig: So gefährlich sind die HuthiAboExtremisten im Jemen Risikobereit, rückständig und starrsinnig: So gefährlich sind die Huthi

Wer sind die Huthi-Rebellen und wieso haben die USA jetzt reagiert?Konflikt im Roten MeerWer sind die Huthi-Rebellen und wieso haben die USA jetzt reagiert?

DPA/aru

1 Kommentar