February 25, 2024

Ende April hat ein 18-jähriger Zürcher im Kanton Aargau rohe Eier auf einen Zug abgefeuert. Jetzt wird der Jugendliche zur Kasse gebeten.Eier

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein 18-jähriger Zürcher bewarf im Frühling in Wohlen AG eine Zug-Frontscheibe mit Eiern.
  • Im Zug selbst setzte er dann seine Eierwurf-Mission fort.
  • Er muss nun eine Busse zahlen – dazu kommen Gebühren und sonstige Kosten.

Diese Aktion war definitiv nicht das Gelbe vom Ei: Ende April veranstaltete ein Zürcher im ÖV mit rohen Eiern ein regelrechtes Chaos.

Wie «Argovia Today» unter Berufung auf die Aargauer Staatsanwaltschaft berichtet, begann der Ausraster des 18-Jährigen am Bahnhof in Wohlen AG. Dort bewarf er zunächst die Frontscheibe eines Zugs.

Krawall-Jugendlicher muss 1130 Franken zahlen – und hat Glück

Dann betrat er den Zug und schoss dort abermals mit rohen Eiern um sich. Die Eierschalen liess er schliesslich im Zug liegen. So hinterliess er ein ziemliches Chaos, das für 250 Franken gereinigt werden musste.

Inzwischen ist klar: Die Tat hat auch finanzielle Folgen für den Täter. Er erhält eine Busse von 500 Franken. Dazu muss er Gebühren und Kosten von knapp 630 Franken übernehmen. Summa summarum kostet die Aktion den Zürcher 1130 Franken.

EierEierEier

Dabei hatte er allerdings noch Glück. Denn theoretisch wäre bei einem Verstoss gegen das Umweltrecht eine Busse von 50’000 Franken möglich gewesen. Dieses kommt zur Geltung, wenn man fahrlässig Abfälle liegen lässt oder wegwirft.

Neben dem Verstoss gegen das Umweltrecht hat der 18-Jährige gemäss der Staatsanwaltschaft auch eine geringfügige Sachbeschädigung begangen.