February 29, 2024

Am Sonntag hatten Huthi-Rebellen nach einer Drohung gegen Israel ein Schiff im Roten Meer entführt. Nun ist ein Video der Aktion aufgetaucht.Huthi Jemen

Das Wichtigste in Kürze

  • Auch die Huthi-Rebellen aus dem Jemen beteiligen sich am Nahost-Konflikt.
  • Sie kündigten an, israelische Schiffe anzugreifen – und machten ihre Drohung gleich wahr.
  • Nun zeigt ein Video, wie die Attacke vonstattenging.

Die Huthi-Rebellen haben am Sonntag zugeschlagen: Vor der Küste des Jemens im Roten Meer entführten sie ein Schiff – und nahmen mehrere Geiseln. Zuvor hatten die Rebellen angekündigt, israelische Schiffe angreifen zu wollen.

Nun haben die Angreifer in ihrem TV-Sender «Al Masirah» Videomaterial zur Attacke veröffentlicht. Die Aufnahmen kursieren auch in den sozialen Medien.

Twitter Beitrag

Huthi-Rebellen hissen Jemen- und Palästina-Flagge

Zu sehen ist, wie mehrere maskierte Männer von einem Helikopter aus auf dem Schiff landen. Sie sind bewaffnet – vermutlich mit Kalaschnikows.

Die Kämpfer erlangen schliesslich die Kontrolle über das Schiff. Dabei wurden auch die jemenitische und die palästinensische Flagge gehisst.

Laut den Angaben der Rebellen handelte es sich um ein israelisches Schiff. Aus Israel wurde diese Information jedoch dementiert. Das Unternehmen hinter dem Frachter gehöre zum Teil dem britisch-israelischen Geschäftsmann Rami Ungar. Jedoch sei kein israelischer Staatsangehöriger an Bord gewesen, das Schiff sei auch nicht israelisch.

Benjamin Netanjahu machte den Iran für den Angriff verantwortlich. Teheran seinerseits wies die Vorwürfe zurück.

Das Schiff liegt in einem Hafen im Jemen vor Anker, teilte der Eigentümer am Montag mit. Die Kommunikation mit dem Frachter sei abgebrochen, hiess es.