June 22, 2024

Sam Altman will sieben Billionen Dollar in die Produktion von KI-Chips tätigen. Dafür ist er auf der Suche nach Investoren.
billionen

Das Wichtigste in Kürze

  • Sam Altman hat weitere Pläne für seine KI.
  • So soll er sieben Billionen Dollar für ein weiteres Projekt benötigen.
  • Konkret geht es um KI-Chips.

Sam Altman, der Kopf hinter OpenAI, hat ehrgeizige Pläne im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI). Er strebt an, eine gewaltige Summe von fünf bis sieben Billionen US-Dollar aufzutreiben. Das Ziel? Eine massive Expansion der Produktionskapazitäten für KI-Chips.

KI-Training ist bekanntlich ein energieintensiver und hardwarelastiger Prozess. Die dafür benötigten KI-Chips sind momentan rar und daher teuer. Doch Sam Altman möchte diese Situation ändern.

Der Schöpfer von ChatGPT plant einen massiven Ausbau der Fertigungskapazitäten für KI-Chips. Laut Berichten des Wall Street Journal (WSJ) führt er Gespräche mit Investoren aus den VAE und dem taiwanesischen Chiphersteller TSMC.

Nvidia will ebenfalls seine Produktion erweitern

TSMC könnte in den nächsten Jahren Dutzende Chipfabriken für Altmans Initiative errichten. Interessanterweise traf sich auch Nvidia-CEO Jensen Huang kürzlich mit TSMC. Vermutlich ging es dabei ebenfalls um eine Ausweitung der Produktionskapazitäten.

Nvidia dominiert aktuell den Markt für KI-Chips. In den letzten fünf Jahren hat sich der Umsatz des Unternehmens fast verdreifacht. Er liegt nun bei rund 27 Milliarden Dollar. Der Aktienkurs ist in den letzten zwölf Monaten von etwa 200 auf über 600 Dollar gestiegen.

Es ist daher nicht überraschend, dass andere Unternehmen ein Stück vom Kuchen abhaben wollen. Für OpenAI hat der mögliche Einstieg in das Chipgeschäft jedoch eine tiefere Bedeutung: Ohne ausreichende Rechenkapazitäten kann die Entwicklung eigener KI-Produkte nicht vorangetrieben werden, was zu Umsatz- und Gewinnverlusten führen könnte.

Ein beeindruckender Umsatz

Trotz hoher Entwicklungskosten sieht es für OpenAI recht vielversprechend aus. Im Jahr 2023 soll das Unternehmen hinter ChatGPT und Dall-E einen Umsatz von rund zwei Milliarden Dollar erwirtschaftet haben. So berichtet es die «Financial Times». Bis 2025 wird eine Verdopplung erwartet.

Nur wenige Firmen erreichen innerhalb ihrer ersten zehn Jahre einen Umsatz von über einer Milliarde Dollar. Darunter auch bekannte Namen wie Google/Alphabet und Meta/Facebook.

Aufgrund hoher Betriebskosten verzeichnet OpenAI jedoch weiterhin Verluste. Ein grösseres Angebot an Chips könnte hier Abhilfe schaffen und die Preise senken.

Der aktuelle Stand des Chipmarktes

Zum Vergleich: Der weltweite Chipmarkt hatte im Jahr 2023 ein Volumen von 527 Milliarden Dollar. Bis 2030 wird eine Verdopplung auf etwa eine Billion Dollar erwartet.

Sollte Altmans KI-Chip-Initiative erfolgreich sein, könnte der Chipmarkt in den kommenden Jahren jedoch deutlich schneller wachsen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *