April 12, 2024

Die Leipziger Buchmesse 2024 startet mit einer neuen Direktorin und vielversprechenden Ankündigungen.
Leipziger Buchmesse

Die Leipziger Buchmesse 2024 leitet eine neue Ära in der Geschichte der Frühlingsschau der Buchbranche ein. Die Messe vom 21. bis 24. März wird die erste unter der Führung der neuen Direktorin Astrid Böhmisch (49) werden. Vergangenes Jahr hatte sich der langjährige Messe-Chef Oliver Zille überraschend zurückgezogen.

Böhmisch hat ihren Posten am 1. Januar angetreten. Mehrfach hat sie betont, dass sie in «vollem Galopp aufgesprungen» sei. Soll heissen: Die Buchmesse 2024 war bei ihrem Amtsantritt weitgehend fertig geplant; sie könne noch nicht ihre Handschrift tragen.

Laut Böhmisch ist der Zuspruch der Aussteller ungebrochen und liegt leicht über dem Niveau des Vorjahres. 2023 hatten sich 2082 Aussteller aus 40 Ländern in Leipzig präsentiert.

Namhafte Gäste und politischer Besuch

Angekündigt für die Messe und das dazugehörige Festival «Leipzig liest» sind namhafte Autorinnen und Autoren ebenso wie Stars aus der Unterhaltungsbranche. Unter anderem werden Marc-Uwe Kling, Ingrid Noll und Arne Dahl in Leipzig erwartet.

Schauspielerin Uschi Glas (80) stellt ihre Memoiren vor, und auch ihre Schauspiel-Kollegen Katja Riemann und Jörg Hartmann kommen auf die Buchmesse. Ausserdem bekommt die nach Frankfurt zweitgrösste deutsche Buchmesse ungewohnten politischen Besuch.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich zu einem Rundgang angesagt und will danach in einer Podiumsrunde mit den Autoren Ingo Schulze und Anne Rabe über den Zustand der Demokratie diskutieren.

Die Herausforderungen der Pandemie

Die Leipziger Buchmesse war durch die Corona-Pandemie in ein schwieriges Fahrwasser geraten. 2020 musste sie als eine der ersten grossen Messen bundesweit abgesagt werden. Auch die nächsten beiden Anläufe, die Messe zu ermöglichen, scheiterten.

Nach der dritten Absage – die durch Rückzüge grosser Verlagsgruppen erzwungen wurde – entbrannte eine Diskussion um die Notwendigkeit der Publikumsschau. 2023 gelang dann ein Comeback, und auch in diesem Jahr sind laut Messe alle grossen Aussteller wieder mit dabei.

Als Gastland präsentieren sich in diesem Jahr die Niederlande und Flandern unter dem Motto «Alles ausser flach». Die Gäste planen rund 100 Veranstaltungen mit 41 Autorinnen und Autoren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *