April 24, 2024

Zum vierten Mal in vier Monaten ist auf Island ein Vulkan in derselben Region ausgebrochen.
Magma strömt auf der Halbinsel Reykjanes aus einem herzförmigen Krater des Vulkans Fagralsfjall nach einem Ausbruch aus einer neuen Spalte.

Das Wichtigste in Kürze

  • Erneut ist es in Island zu einem Vulkanausbruch auf der Halbinsel Reykjanes gekommen.
  • Es ist bereits der vierte solche Ausbruch seit Dezember 2023.
  • Die Touristenattraktion Blaue Lagune wurde umgehend evakuiert.

Die leuchtend rote Eruption nahe dem Küstenort Grindavík war von der nordöstlich gelegenen Hauptstt Reykjavik aus zu sehen, wie Fotos auf der Website des Senders RUV am Samstagabend zeigten. Die Touristenattraktion Blaue Lagune wurde umgehend evakuiert. Auch ein paar wenige Bewohner, die zwischenzeitlich nach Grindavík zurückgekehrt waren, sollten sicherheitshalber wieder aus dem Ort gebracht werden. Es bestehe derzeit aber keine Gefahr für Menschen, hiess es.

Wissenschaftler versuchten, sich von einem Hubschrauber aus ein Bild der Lage zu machen. Der Ausbruch hatte sich erneut mit starker seismischer Aktivität angekündigt. Experten zählten etwa 80 Erdbeben. Die Länge der aufgebrochenen Erdspalte war zunächst nicht bekannt. Rettungskräfte beschwerten sich über Touristen, die aus Sensationsgier in die Region aufgebrochen seien.

Grindavík liegt auf der Reykjanes-Halbinsel rund 55 Kilometer südwestlich von Reykjavik. Auf der Halbinsel ist es seit Mitte Dezember nun zu vier Vulkanausbrüchen gekommen, bei einem im Januar hatte die Lava sogar drei Häuser am nördlichen Ausläufer des 4000-Einwohner-Ortes erfasst. Die Zukunft der Gemeinde ist ungewiss. Die Regierung hat bereits einen Gesetzesentwurf vorgelegt, wonach Bewohner ihr Wohneigentum an ein staatliches Unternehmen verkaufen können sollen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *