June 22, 2024

Auch im Kanton Bern haben viele Gewässer einen erhöhten Wasserpegel. Der Bielersee ist bereits über das Ufer getreten.Der Pegelstand des Bielersee erreichte in der Nacht auf Mittwoch die Hochwassergrenze. Im Bild der Bielersee am Dienstagabend.

Das Wichtigste in Kürze

  • Auch im Kanton Bern haben viele Gewässer einen erhöhten Wasserstand.
  • Der Bielersee ist über die Ufer getreten.
  • Auch die Aare und der Thunersee haben einen erhöhten Wasserpegel.

Der Regen der letzten Tage sowie das Schmelzwasser sorgen auch im Kanton Bern für Hochwassergefahr. Vielerorts mussten Sicherheitsmassnahmen getroffen werden.

Die Nacht auf Mittwoch brachte weitere Niederschläge im Kanton Bern. Der Bielersee hat die Hochwassergrenze von 430,35 Meter erreicht und tritt über die Ufer. Der Wasserstand droht weiter anzusteigen. An exponierten Orten mussten Uferwege und Strassen gesperrt werden.

Demnach sind nicht nur Spaziergänger betroffen, auch Autofahrer müssen Umleitungen in Kauf nehmen. Ebenfalls im Mittelland wurden vereinzelte Strassen wegen des Hochwassers für den Verkehr gesperrt.

«Stabile» Lage der Aare am Mittwochmorgen

In der Stt Bern hat das Tierbauamt gefährdete Uferwege entlang der Aare gesperrt. Auch die Gemeinde Köniz ergriff Massnahmen am Aarenufer. Allerdings sei die Situation am Mittwochmorgen «stabil» gewesen.

Im Berner Mattequartier wurde am Dienstagmorgen Hochwasserschutz angebracht, wie die «Berner Zeitung» berichtet. Vorerst hat die Feuerwehr nur Metallplatten, die in fix installierte Metallschienen eingefügt werden, installiert. Am Nachmittag wurde die nächste Gefahrenstufe erreicht, demnach folgten Beaver-Schläuche.

Auch der Thunersee hat einen erhöhten Wasserpegel. Die Lage ist allerdings noch nicht so kritisch wie beim Bielersee: Der Wasserstand liegt noch 21 Zentimeter unter der Hochwassermarke.