July 20, 2024

Analyse zum NahostkonfliktZweistaatenlösung: Ja, aber wie? Und mit wem?

Historischer Händedruck: Der israelische Premier Jitzchak Rabin (links) und Palästinenserführer Jassir Arafat reichten sich 1993 unter der Ägide von US-Präsident Bill Clinton die Hand. Terror und Krieg kehrten trotzdem zurück.

Eigentlich wäre es einfach, den Nahostkonflikt zu lösen: Es gibt zwei Völker, aber nur ein Land, also teilt man es. Oder aber man führt Krieg, sät Hass und Gewalt und verursacht Leid. So geschieht es im Nahen Osten zwischen Israelis und Palästinensern seit Jahrzehnten, immer wieder, derzeit so intensiv wie selten zuvor. Der Nahostkonflikt scheint unlösbar, mehr denn je seit dem Hamas-Massaker vom 7. Oktober und dem darauffolgenden Krieg der Israelis im Gazastreifen.