May 28, 2024

Eigentlich sollte Nordkoreas Machthaber gar keine Luxusautos besitzen, weil sie unter die Wirtschaftssanktionen fallen, doch soll er bereits im Besitz der einen oder anderen Luxuskarosse sein: Kim Jong-un.

Sein Faible für Luxuskarossen ist bekannt: Nun hat Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un Berichten staatlicher Medien zufolge von Russlands Präsident Wladimir Putin als Zeichen ihrer guten Beziehungen ein Auto geschenkt bekommen. Moskau habe das in Russland hergestellte Fahrzeug für den «persönlichen Gebrauch» Kims übergeben.

Das Auto wurde am Sonntag von einem Sekretär des Zentralkomitees der Arbeiterpartei und der Schwester Kims, Kim Yo Jong, empfangen, wie nordkoreanische Medien am Dienstag berichteten. Kim Yo Jong habe Kims Dank an Putin übermittelt und das Geschenk als eine «klare Demonstration der besonderen persönlichen Beziehungen zwischen beiden Anführern» bezeichnet.

Um welche Automarke es sich handelte, wurde nicht genannt. In Südkorea wurde vermutet, dass das Geschenk unter die Kategorie Luxusgüter fallen und damit eine Verletzung von UN-Beschlüssen darstellen könnte. Diese untersagen unter anderem den Export solcher Güter nach Nordkorea. Das von Kim Jong Un autoritär regierte Land unterliegt wegen seines Atomwaffenprogramms internationalen Sanktionen.

Putin am Steuer eines Aurus’.

Putin hatte Kim bei dessen Besuch in Russland im vergangenen September eine russische Luxuslimousine der Marke Aurus vorgeführt, die dem Präsidenten auch als Staatskarosse dient. Seit dem Besuch haben beide Länder ihre Zusammenarbeit deutlich verstärkt. In einem UN-Expertenbericht hiess es zuletzt, Nordkorea habe 2023 deutlich mehr Waren eingeführt und seinen Handel mit dem neuen Partner Russland ausgebaut. Die US-Regierung hatte im Oktober mitgeteilt, Nordkorea habe an Russland militärische Ausrüstung und Munition für den Krieg in der Ukraine geschickt.

Kommunist auf grosser FahrtAboMercedes, Rolls-Royce und Lexus im FuhrparkKommunist auf grosser Fahrt

Kim Jong-un schreibt die Staatsideologie umNordkoreas neue DoktrinKim Jong-un schreibt die Staatsideologie um

Nordkorea soll Bogen der Wieder­vereinigung abgerissen habenBedeutendes DenkmalNordkorea soll Bogen der Wieder­vereinigung abgerissen haben

Kim will Südkorea in Verfassung als Hauptfeind verankernNordkoreaKim will Südkorea in Verfassung als Hauptfeind verankern

DPA/nag

0 Kommentare