July 21, 2024

Sitzt seit 30 Jahren in Washington: US-Senator Bernie Sanders. (Archivbild)

Hier wird Inhalt angezeigt, der zusätzliche Cookies setzt.

An dieser Stelle finden Sie einen ergänzenden externen Inhalt. Falls Sie damit einverstanden sind, dass Cookies von externen Anbietern gesetzt und dadurch personenbezogene Daten an externe Anbieter übermittelt werden, können Sie alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen.

Cookies zulassenMehr Infos

Der linke Politiker Bernie Sanders hat angekündigt, bei der Wahl im November erneut für sein Amt als Senator im US-Kongress zu kandidieren. «Heute gebe ich meine Absicht bekannt, eine weitere Amtszeit anzustreben», schrieb der 82-Jährige am Montag auf der Plattform X, vormals Twitter. In einer mit der Ankündigung verbreiteten Videobotschaft sagte er: «In vielerlei Hinsicht ist diese Wahl 2024 die folgenreichste Wahl in unserem Leben: Werden die Vereinigten Staaten überhaupt weiterhin als Demokratie funktionieren? Oder werden wir zu einer autoritären Regierungsform übergehen?» In dem Video prangerte Sanders zudem die wirtschaftliche Ungleichheit in den USA an und den grossen Einfluss von Superreichen auf das politische System des Landes. 

Hier wird Inhalt angezeigt, der zusätzliche Cookies setzt.

An dieser Stelle finden Sie einen ergänzenden externen Inhalt. Falls Sie damit einverstanden sind, dass Cookies von externen Anbietern gesetzt und dadurch personenbezogene Daten an externe Anbieter übermittelt werden, können Sie alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen.

Cookies zulassenMehr Infos

Sanders ist einer von drei unabhängig auftretenden Senatorinnen und Senatoren im US-Kongress. Er stimmt allerdings meist mit den Demokraten und wird deshalb ihrem politischen Lager zugerechnet. Anders verhielt es sich zuletzt beim Votum über die US-Militärhilfen für Israel, die Sanders explizit ablehnt. Auch in seiner Videobotschaft adressierte er das Thema. «Israel hatte das absolute Recht, sich gegen diesen Terroranschlag zu verteidigen», betonte Sanders mit Blick auf den Angriff der islamistischen Hamas am 7. Oktober. «Aber es hatte und hat nicht das Recht, gegen das gesamte palästinensische Volk Krieg zu führen, und genau das tut es.» Seiner Ansicht nach sollte US-Steuergeld nicht für diesen Zweck an die «extremistische» Regierung Israels fliessen.

Parallel zur Wahl des US-Präsidenten stimmen die Amerikanerinnen und Amerikaner diesen November über alle Sitze im Repräsentantenhaus und über ein Drittel der Sitze im Senat ab. Senatorinnen und Senatoren haben eine Amtszeit von sechs Jahren. Sanders sitzt seit über 30 Jahren im Kongress. Den Bundesstaat Vermont im Nordosten der USA vertrat der Parteilose zunächst als Abgeordneter im Repräsentantenhaus und seit 2007 als Senator. 2016 und 2020 bewarb er sich erfolglos um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten. 

DPA/chk

0 Kommentare