February 25, 2024

Das Bellen eines Hundes wurde einem jungen Landwirt in Unteriberg SZ zum Verhängnis. Durch den Lärm wurde ein Stier rasend und ging auf den 19-Jährigen los.Ein Stier ist in Unteriberg SZ wild geworden. (Symbolbild)

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Stier attackierte am Mittwochabend einen 19-jährigen Landwirt in Unteriberg SZ.
  • Anschliessend ging er auf einen 50-jährigen Helfer los.
  • Beide wurden mit Verletzungen ins Spital gebracht.

In einer dramatischen Begegnung wurden zwei Männer in Unteriberg SZ von einem Stier angegriffen und verletzt. Die Attacke des Tieres führte zu erheblichen Verletzungen bei einem 50-jährigen Mann. Dies, während ein 19 Jahre junger Landwirt glücklicherweise nur leichtere Blessuren davontrug.

Unerwartete Wende eines alltäglichen Abends

Die Ereignisse nahmen ihren Lauf am Mittwochabend, als der junge Bauer den Stier aus seinem Stall führte. Was eigentlich eine Routineaufgabe hätte sein sollen, verwandelte sich plötzlich in einen Albtraum. Ausgelöst durch das Bellen eines Hundes wurde das normalerweise friedliche Tier wild und griff seinen Besitzer an. Dies vermeldet die Kantonspolizei Schwyz.

Krisensituation Stier verlassenherdenhundsaane

Trotz seiner Verletzung gelang es dem jungen Mann zusammen mit einem Helfer (50), ebenfalls Landwirt, das rasende Tier zu bändigen. Erfolgreich konnten sie es festbinden. Der Vorfall endete jedoch nicht ohne Konsequenzen für die beiden Männer.

Schwere Folgen einer tierischen Attacke

Nach dem Angriff musste der 19-Jährige ins Spital gebracht werden. Obwohl seine Verletzungen als leicht eingestuft wurden, war medizinische Versorgung notwendig, um sicherzustellen, dass keine weitergehenden Komplikationen auftreten würden.

Sein 50-jähriger Helfer hatte weniger Glück. Die Kantonspolizei Schwyz berichtete, der Mann habe erhebliche Verletzungen erlitten. Daraufhin habe er mit einem Rettungs-Heli in ein Spital geflogen werden müssen. Sein Zustand ist derzeit noch unklar.