July 25, 2024

Beim Sturm auf das US-Kapitol vor bald drei Jahren gab es etliche Verletzte und sogar Tote. Jetzt fordert Ex-Präsident Trump Strafen für beteiligte Polizisten.donald trump

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 6. Januar 2021 stürmten etliche Trump-Anhänger das US-Kapitol.
  • Die Polizei musste mit einem Grossaufgebot eingreifen.
  • Jetzt fordert Trump, dass eben jene Polizisten bestraft werden.

Abermals macht Donald Trump mit einem kontroversen Post auf sich aufmerksam. Auf seiner Social-Media-Plattform «Truth Social» fordert er: Polizeibeamte, die beim Kapitolsturm gegen «unschuldige Demonstranten» vorgegangen sind, müssten strafrechtlich verfolgt werden. Dies berichtet die «Neewswek».

Das geschah am Kapitol-Sturm 2021

Am 6. Januar 2021 stürmten Hunderte Trump-Anhänger das Kapitol. Ihr erklärtes Ziel: Verhindern, dass Joe Biden bei der Präsidentschaftswahl 2020 bestätigt wird.

Die Polizei wurde mit Stöcken und chemischen Sprays angegriffen. Mehr als 100 Beamte wurden verletzt.

Es kam auch zu Toten: Ashli Babbitt, eine 36-jährige Trump-Anhängerin und Air Force Veteranin, wurde von Polizeikräften tödlich angeschossen. Dies, als sie versuchte, durch ein eingebrochenes Fenster einzudringen. Ein Polizeibeamter brach nach einem Angriff zusammen und starb am Folgetag.

Im September dieses Jahres wurde bekannt, dass 1146 Personen wegen ihrer Beteiligung an den Unruhen vom 6. Januar angeklagt wurden. Bisher wurden 378 davon verurteilt und inhaftiert.

Twitter Beitrag

Der von Trump geteilte Beitrag wurde ursprünglich auf X, ehemals Twitter, von den Hodge Twins gepostet. Dabei handelt es sich um zwei Komiker, die in ihrer Gangart Trump unterstützen und rund 2,3 MiIllionen Follower haben.

Ein Ereignis, zwei Perspektiven

Dem Post beigefügt: Ein 56-sekündiger Videoclip, der zeigt, wie Polizisten Schlagstöcke und Pfefferspray gegen Randalierer einsetzen. Die Hodge Twins ernten viel Zuspruch.

Ein X-Nutzer sorgt jedoch mit einer Aufnahme von der anderen Seite des Geschehens für Aufmerksamkeit. Dort ist zu sehen, wie viele gewalttätige Kapitol-Stürmer versuchen, in das Gebäude einzudringen.