July 21, 2024

Der demokratische Präsident Joe Biden will sich einem Streitgespräch mit Donald Trump stellen.

Hier wird Inhalt angezeigt, der zusätzliche Cookies setzt.

An dieser Stelle finden Sie einen ergänzenden externen Inhalt. Falls Sie damit einverstanden sind, dass Cookies von externen Anbietern gesetzt und dadurch personenbezogene Daten an externe Anbieter übermittelt werden, können Sie alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen.

Cookies zulassenMehr Infos

US-Präsident Joe Biden hat seine grundsätzliche Bereitschaft zu einer Debatte mit seinem Herausforderer Donald Trump signalisiert. «Ich bin gerne bereit, mit ihm zu diskutieren», sagte Biden dem Radiomoderator Howard Stern am Freitag. Er wisse allerdings noch nicht wann oder wo, fügte Biden hinzu.

Es ist das erste Mal, dass der Präsident sich klar zu einer Debatte mit Trump im laufenden Präsidentschaftswahlkampf bereit erklärt. Bidens Team hatte sich monatelang nicht zu dem Thema geäussert.

Der ehemalige amerikanische Präsident Trump hatte Anfang März erklärt, er sei «jederzeit und überall» bereit, mit Biden zu debattieren. Während der republikanischen Vorwahlen hatte Trump allerdings jegliche Debatten mit innerparteilichen Kontrahenten verweigert.

Trumps Wahlkampfberater Chris LaCivita reagierte umgehend auf Bidens Aussage. «Okay, lasst es uns auf die Beine stellen», schrieb er im Onlinedienst X.

Wenig Begeisterung bei der Wählerschaft

Trump steht als Präsidentschaftskandidat der Republikaner so gut wie fest. Die USA steuern damit auf einen erneuten Kampf um das Weisse Haus zwischen Joe Biden und Donald Trump zu.

Die Aussicht auf eine Wiederholung des Duells des Jahres 2020 löst laut Umfragen bei den amerikanischen Wählerinnen und Wählern wenig Begeisterung aus – was unter anderem daran liegt, dass der amtierende Präsident Biden 81 und Ex-Präsident Trump 77 Jahre alt ist.

AFP/fal

2 Kommentare