April 24, 2024

Publiziert heute um 05:00 Uhr2

Hier wird Inhalt angezeigt, der Social-Media-Cookies setzt.

An dieser Stelle findest du einen ergänzenden externen Inhalt. Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies von externen Anbietern gesetzt und dadurch personenbezogene Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen.

Cookies zulassenMehr Infos

Seit zwei Jahren befinden sich Russland und die Ukraine im Krieg. Der ukrainische Präsident Wolodimir Selenski appellierte an der Münchner Sicherheitskonferenz an die Weltöffentlichkeit – sein Land befinde sich in einer schwierigen Lage. Russland konnte jüngst militärische Erfolge erzielen, etwa in der Kleinstadt Awdijiwka. Die internationale Unterstützung ist gefährdet, unter anderem weil die Republikaner im US-Kongress ein entsprechendes Hilfspaket blockieren.

Was bedeutet es für den weiteren Verlauf des Krieges, wenn die internationale Solidarität nachlässt? Darüber spricht Osteuropa-Redaktorin Clara Lipkowski in einer neuen Folge des Podcasts «Apropos». Sie blickt zurück auf die wichtigsten Momente der letzten zwei Jahre – und analysiert, wo der Krieg aktuell steht.

Mehr zu zwei Jahre Ukraine-Krieg

«Der Optimismus der Ukrainer hat sich abgenutzt»Interview zum Krieg in der Ukraine«Der Optimismus der Ukrainer hat sich abgenutzt»

«Der einfachste Weg nach Hause: Entweder du wirst getötet oder verletzt»AboInterview von der Kriegsfront«Der einfachste Weg nach Hause: Entweder du wirst getötet oder verletzt»

Selenski ruft verzweifelter denn je um HilfeAnalyse zur Rede in MünchenSelenski ruft verzweifelter denn je um Hilfe

Hier wird Inhalt angezeigt, der Social-Media-Cookies setzt.

An dieser Stelle findest du einen ergänzenden externen Inhalt. Falls du damit einverstanden bist, dass Cookies von externen Anbietern gesetzt und dadurch personenbezogene Daten an externe Anbieter übermittelt werden, kannst du alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen.

Cookies zulassenMehr Infos@gabathvler@calaha_caha

2 Kommentare