May 28, 2024

Publiziert heute um 05:00 Uhr

Hier wird Inhalt angezeigt, der zusätzliche Cookies setzt.

An dieser Stelle finden Sie einen ergänzenden externen Inhalt. Falls Sie damit einverstanden sind, dass Cookies von externen Anbietern gesetzt und dadurch personenbezogene Daten an externe Anbieter übermittelt werden, können Sie alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen.

Cookies zulassenMehr Infos

Letzte Woche eröffneten israelische Soldaten das Feuer auf Hunderte palästinensische Zivilisten und Zivilistinnen, als diese im Norden des Gazastreifens einen Konvoi aus 30 Lastwagen mit Lebensmitteln umringten. Über hundert Zivilisten kamen dabei ums Leben. Der israelischen Darstellung zufolge sind die meisten Toten Opfer einer Massenpanik. Der französische Präsident Emmanuel Macron sprach von «gezielten Schüssen», Katar und die Türkei von einem «Massaker».

Internationale Forderungen nach einer sofortigen Waffenruhe werden immer vehementer. So auch von den Vereinigten Staaten: Die US-amerikanische Vizepräsidentin Kamala Harris forderte in einer Rede am Sonntag eine Feuerpause, und das möglichst vor dem Beginn des Fastenmonats Ramadan am kommenden Sonntag. «Die israelische Regierung muss mehr tun, um den Fluss der Hilfe deutlich zu erhöhen», so Harris. Die humanitären Zustände im Gazastreifen seien verheerend.

Mehr zum Thema:

US-Vizepräsidentin: «Was wir jeden Tag in Gaza sehen, ist verheerend»Scharfe Warnung aus WashingtonUS-Vizepräsidentin: «Was wir jeden Tag in Gaza sehen, ist verheerend»

110 Tote bei Hilfskonvoi – und keiner will schuld seinWeitere Tragödie im Gaza-Krieg110 Tote bei Hilfskonvoi – und keiner will schuld sein

USA verlieren Geduld mit Israels RegierungHungersnot in GazaUSA verlieren Geduld mit Israels Regierung

Ist dieser Vorfall ein Wendepunkt in diesem Krieg? Wie realistisch ist es, dass Israel und die Hamas sich auf eine Waffenruhe einigen können? Diese Fragen beantwortet Nahostkorrespondent Bernd Dörries in Kairo in einer neuen Folge «Apropos», des täglichen Podcasts des «Tages-Anzeigers». Gastgeberin ist Mirja Gabathuler.

Hier wird Inhalt angezeigt, der zusätzliche Cookies setzt.

An dieser Stelle finden Sie einen ergänzenden externen Inhalt. Falls Sie damit einverstanden sind, dass Cookies von externen Anbietern gesetzt und dadurch personenbezogene Daten an externe Anbieter übermittelt werden, können Sie alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen.

Cookies zulassenMehr Infos

0 Kommentare