July 25, 2024

Teure Boliden sind Nadie Ahmetis Leidenschaft und Geschäft. Sie vermittelt seit zehn Jahren Luxusautos. Als Frau war dies in der testosterongeladenen Szene bislang nicht immer einfach.

Darum gehts

  • Nadie Ahmeti vermittelt seit zehn Jahren gemeinsam mit ihrem Lebenspartner eigene und fremde Luxusautos an begeisterte Kundinnen und Kunden.

  • Als Frau musste sie lernen, sich in der männerdominierten Szene durchzusetzen. Zu Beginn wurde sie von vielen nicht ernst genommen.

  • Ihre Kundinnen und Kunden mieten die Luxuswagen für Hochzeiten, Geschäftsanlässe, Ausfahrten oder gar Kindergeburtstage.

Möglichst viele PS und dröhnende Motoren: Für Nadie Ahmeti gibt es von klein auf nichts Besseres. Lange aber konnte sie ihre Liebe für die Luxussportwagen nicht wirklich ausleben. Durch eine Fahrt in einem gemieteten Audi R8 – ihrem Traumauto – fasste sie aber den Mut, dies zu ändern.

Mittlerweile dreht sich in Ahmetis Leben beinahe alles um die polierten und getunten Supersportwagen. Denn nach der Fahrt entschied sie sich spontan, mit ihrem Lebenspartner Philipp Hafner einen R8 zu kaufen und diesen sowie vermittelte Luxusautos zu vermieten. Mit Erfolg: Am 13. April feiert das Paar das zehnjährige Bestehen von Swiss Elite Cars. Einfach war der Weg aber nicht.

Eine Fahrt mit einem gemieteten Audi R8 veränderte den Lauf von Nadie Ahmetis Leben.

«Du bist sicher nur fürs Büro zuständig»

Als Frau habe Ahmeti kämpfen müssen, um in der männerdominierten Szene ernst genommen zu werden. «Anfangs fühlte ich mich nie gesehen.» Männergruppen hätten sich im Geschäft bloss an ihren Partner Philipp gewendet. «Die sagten dann zu mir: Du bist sicher nur fürs Büro zuständig.»

Dies habe die Anfangsjahre für Ahmeti erschwert. «Egal, wie viel ich geleistet habe, ich war immer nur die Frau im Hintergrund.» Daraus habe sie aber viel gelernt, auch wie sie Grenzen setzen könne. «Ich fordere den Respekt mittlerweile ein und weiss, ich darf mich auch in der Autowelt als Frau zeigen.» Mittlerweile helfe sie auch anderen Frauen, ihr Selbstvertrauen zu stärken und den Mut zu finden, um ihre Leidenschaft zu leben. Darüber hat sie im 2022 sogar ein Buch geschrieben.

Sportwagen verkratzt am Flughafen stehen gelassen

Auch geschäftlich verlief zu Beginn nicht gerade alles geradlinig. So habe ein Engländer etwa einen riesigen Kratzer an einem der Mietwagen hinterlassen und versucht, sich aus der Verantwortung zu ziehen. «Er hat das Auto einfach am Flughafen abgestellt und ist davongeflogen», erzählt Ahmeti. Ein anderer Kunde habe versucht, den Kilometerzähler zurückzustellen.

Hast du auch mal ein Luxusauto gemietet?

Dies habe sich nun aber geändert. «Wir lehnen viel mehr Anfragen ab und nehmen nur noch Kunden an, die in der Schweiz wohnhaft sind», sagt Ahmeti. Da es sich um äusserst teure Autos handle, werde auch nur Vorauszahlung akzeptiert. «Ohne Geld kein Auto – das erspart uns einiges an Problemen.»

Hochzeiten, Geschäftsanlässe oder Geburtstage

Auch das Stereotyp der testosterongeladenen Szene habe sich verändert. «Wir haben alle möglichen Menschen als Kunden.» Meist würden die Supersportwagen für Hochzeiten, Geschäftsanlässe oder Geburtstage gemietet.

«Wir haben aber auch immer wieder Kunden, die mit einem Lamborghini an einem Kindergeburtstag erscheinen wollen.» Beliebt seien die PS-Monster auch für Musikvideos oder bei Schweizer Prominenten.

Ein Kunde wollte seiner siebenjährigen Tochter eine besondere Freude machen und organisierte bei Ahmeti einen Lamborghini für den Kindergeburtstag.

Auch Ahmetis Freude an den Autos hat über die Jahre nicht nachgelassen. «Wir überlegen uns zwar schon immer, ob wir wirklich mit den teuren Autos auf die Strasse wollen, doch die Supersportwagen sind meine Leidenschaft geblieben.»

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *