July 25, 2024

Der Tod von Émile (†2) bleibt ein Rätsel. Eine neue Entdeckung bereitet den Ermittlern noch mehr Kopfzerbrechen: An seinen Schuhen fehlen die Schnürsenkel.
émile

Das Wichtigste in Kürze

  • An den Schuhen von Émile (†2) fehlen die Schnürsenkel.
  • Für die Ermittler gibt es aktuell mehrere Theorien, die dies erklären könnten.
  • Die Todesumstände des Jungen bereiten den Behörden seit Monaten Kopfzerbrechen.

Seit Monaten rätseln französische Ermittler, was mit dem kleinen Émile (†2) passiert ist. Jetzt wurde ein neues Detail bekannt, welches bei den Beamten Fragen aufwirft: An den Schuhen des Buben fehlen die Schnürsenkel. Dies berichtet «BFM TV».

Aktuell prüfe man mehrere Theorien, so eine Polizeiquelle gegenüber dem französischen Nachrichtensender. Denn: «Wir fragen uns, ob ein zweijähriges Kind dazu in der Lage ist, selbst die Schnürsenkel aus den Schuhen zu ziehen.»

Dabei halten die Behörden zum einen menschliche Dritteinwirkung für möglich. Die Schnürsenkel könnten beim Gang durchs Gestrüpp aber auch herausgerissen worden sein. Weiter besteht die Möglichkeit, dass sich der Stoff mit der Zeit zersetzt hat. Die Polizei will dem mysteriösen Verschwinden der Schnürsenkel jetzt mit weiteren Untersuchungen nachgehen.

Émile im Sommer 2023 spurlos verschwunden

Der zweijährige Émile ist im Sommer 2023 im südfranzösischen Bergdorf Le Vernet bei seinen Grosseltern in den Ferien. Am Abend des 8. Juli verschwindet der Junge spurlos. Monatelang wird erfolglos nach ihm gesucht.


Emile

Ende März 2024 herrscht dann die traurige Gewissheit – Émile ist tot. Eine Spaziergängerin hat auf dem Waldboden Schädelknochen des Jungen gefunden. In der Nähe des Fundortes liegen auch die Kleider, welche Émile am Tag seines Verschwindens getragen hat.

Ermittler untersuchten daraufhin seinen Schädel und entdeckten darin Bissspuren. Es kommt die Vermutung auf, ein Wolf könnte den Jungen getötet und mitgenommen haben. Bestätigt wurde dies jedoch bisher nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *