July 21, 2024

Die Vereinigten Arabischen Emirate werden von heftigen Regenfällen heimgesucht. Auch die Wüstenstt Dubai ist betroffen – ein Video zeigt den Sturm.
20240416-whatsapp-video-2024-04-16-um-22

Das Wichtigste in Kürze

  • Schwere Regenfälle haben die Vereinigten Arabischen Emirate heimgesucht.
  • Am internationalen Flughafen von Dubai wurden am Abend Flüge vorübergehend umgeleitet.
  • Bis zum Dienstagabend waren über 120 Millimeter Regen gefallen.

Das Wetter in der Wüste spielt verrückt. Ein Sturm mit schweren Regenfälle hat die Vereinigten Arabischen Emirate heimgesucht. Aus Dubai erreichen uns Videos und Bilder mit überfluteten Strassen, gefluteten Autos, starken Winden und Gewittern. Sogar der Burdsch Chalifa, das höchste Gebäude der Welt, wurde mehrfach von Blitzen getroffen.

Bis zum Dienstagabend waren laut den Wetterdiensten über 120 Millimeter Regen gefallen – der typische Jahresdurchschnitt im Wüstenstaat. Der Sturm bringt die Stt regelrecht zum Stillstand.

Die starken Regenfälle hatten sogar Einfluss auf den weltweit verkehrsreichsten internationalen Flughafen. Der Betrieb in Dubai war während 25 Minuten ausgesetzt worden, wie die dortig ansässige Airline Emirates bekanntgab.


20240417-u6ed8r-xpce33kx

Die ankommenden Flüge wurden umgeleitet, doch gestartet wurde trotz Überschwemmungen auf der Startbahn. Videos zeigen, wie die Flugzeuge durch grosse Wellen auf dem Rollfeld auslösen.

Die Schulen in den Vereinigten Arabischen Emiraten blieben wegen des Sturm weitgehend geschlossen. Viele Arbeitnehmer blieben ebenfalls zu Hause, nur wenige wagten sich nach draussen. In Dubai kam es teils zu dramatischen Szenen auf der Strasse, zahlreiche Fahrzeuge blieben im Wasser stecken.


Dubai
Dubai
Dubai
Dubai

18 Tote im Oman – darunter Gruppe von Schulkindern

Regen fiel auch in Bahrain, Katar und Saudi-Arabien. Im benachbarten Sultanat Oman kamen in den letzten Tagen mindestens 18 Menschen bei schweren Regenfällen ums Leben. Das teilte das dortige Nationale Komitee für Notfallmanagement mit.

Mehrere Menschen würden demnach noch vermisst, hiess es am Dienstag. Unter den Toten waren eine Gruppe Schulkinder sowie ein Fahrer, die in einem Fahrzeug unterwegs waren, als es überflutet wurde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *