July 25, 2024

US-WahlkampfSchweizer spendet 243 Millionen Dollar – und wird zum Feindbild der Republikaner

Hat die Wut der Republikanischen Partei auf sich gezogen: Milliardär Hansjörg Wyss nutzt Schlupflöcher, um die Demokraten im Wahlkampf zu unterstützen.

Hier wird Inhalt angezeigt, der zusätzliche Cookies setzt.

An dieser Stelle finden Sie einen ergänzenden externen Inhalt. Falls Sie damit einverstanden sind, dass Cookies von externen Anbietern gesetzt und dadurch personenbezogene Daten an externe Anbieter übermittelt werden, können Sie alle Cookies zulassen und externe Inhalte direkt anzeigen.

Cookies zulassenMehr Infos

Der Artikel in Kürze

  • Der Berner Milliardär Hansjörg Wyss spendete 243 Millionen Dollar an eine Organisation, die den Demokraten nahesteht.

  • Republikaner kritisieren Wyss’ finanzielle Unterstützung als unzulässige Einmischung in die US-Politik.

  • Ein neues US-Gesetz zielt darauf ab, die «ausländische Einflussnahme» in Wahlen zu unterbinden, explizit erwähnt wird Wyss.

Wenn Hansjörg Wyss sein Portemonnaie öffnet, ist die Freude gross. In der Stadt Bern beschloss diese Woche der Gemeinderat, dem milliardenschweren Mäzen das Ehrenbürgerrecht zu verleihen. In Riehen BS prangt am Beyeler-Erweiterungsbau neu der Name «Hansjörg-Wyss-Museum», denn der Philanthrop leistete mit 70 Millionen Franken den Hauptbeitrag an die Kosten. In Rumänien spendete Wyss 60 Millionen Euro, damit eine Stiftung in den Karpaten 27’000 Hektaren Wald kaufen und den Grundstein für «Europas Yellowstone» legen konnte, wie Wyss sein Projekt für einen Naturschutzpark nennt.